Kategorie-Archiv: Sport

Alles zu sportliche Aktivtäten wie Fussball, Tischtennis, …

Kletterwald Haltern

Heute stand ein Team Event auf dem Programm. Nach der Arbeit ging es zum Kletterwald Haltern. Der Park bietet folgende Highlights:

  • 15 Parcours mit 157 Elementen
  • Höhe von 1 Meter bis 12 Meter
  • 29 Seilbahnen
  • 2 x Partner Parcours
  • Quick Jump aus 12m Höhe

Am Anfang steht eine Sicherheitseinweisung. Hier zieht man sich unter Aufsicht den Klettergurt und Helm an. Weiterhin wird gezeigt, wie man in einen Parcours einsteigt und sich dort verhält. Danach hat sich unsere Gruppe von ca. 10 Leuten auf die verschiedenen Parcours aufgeteilt. 

Kletterpark Haltern am See

Ich habe an diesem Tag fünf Parcours absolviert. Diese hatten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade (leicht, mittel, schwer). Es gibt auch zwei Parcours, die man zusammen mit einem Partner durchführen kann. Die machen am meisten Spaß und hier zählt dann wirklich Team – Arbeit und das man sich auf seinen Partner verlassen muss. 

Hier mein Fazit:

  • Kletterpark macht Spaß.
  • Höhenangst habe ich keine.
  • Mut ist vorhanden.
  • Elemente mit längeren Balance – Aufgaben sind nicht meine Stärke.
  • Konzentration muss von Anfang bis Ende vorhanden sein. 

Danach ging es zum Lakeside Inn , ein Biker – Lokal im amerikanischen Stil. Hunger und Durst war auf jeden Fall vorhanden.

Saisonende Tischtennis

Am letzten Freitag hatte ich das letzte Punktspiel in der Rückserie 2016 / 2017. Das Ergebnis ist eindeutig. Wir sind als Tabellenletzter mit 2:34 Punkten aus der 2. Bezirksklasse abgestiegen. 

Sporthalle

Da braucht man nicht lange analysieren. Wir waren einfach die schlechteste von 10 Mannschaften. 

Mein Ergebnis: 

Einsätze: 18

Hinrunde: 15:3

Rückrunde: 9:8

Gesamt: 24:11

Man kann erkennen, das die Rückrunde sehr schlecht für mich verlaufen ist. In unserer Mannschaft war ich der einzige Spieler mit einer positiven Bilanz. 

Jetzt ist Pause bis September. 

 

Elfmeterschießen

In den letzten beiden Wochen ist mir in der Bundesliga und Champions – Liga aufgefallen, das der gefoulte Spieler selbst angetreten ist und den Elfmeter verschossen hat. Ich habe natürlich gleich die These aufgestellt, der Trainer sollte das verbieten und grundsätzlich einen anderen Spieler für den Elfmeter benennen. Ich wurde gleich darauf hingewiesen, das dies nur eine subjektive Wahrnehmung von mir ist und nicht einem allgemeinen Trend unterliegt.

Und tatsächlich … die Statistik besagt, das 75% der Elfmeter verwandelt werden. Es ist dabei unabhängig, ob der gefoulte Spieler selbst antritt oder ein anderer Spieler. 

Weserspucker – Turnier

Am Samstag habe ich das Wesersprucker – Turnier in Minden besucht. Bei dem Hallenfussball – Turnier haben folgende Traditionsmannschaften in der Pampa – Halle teilgenommen.

  • Borussia Dortmund
  • Bayer 04 Leverkusen
  • Borussia Mönchengladbach
  • Hamburger SV
  • VFL Wolfsburg
  • St. Pauli
  • Arminia Bielefeld
  • Weserspucker – Auswahl

 

Weserspucker - Turnier

Die bekanntesten Spieler an diesem Tag waren:

  • David Odonkor
  • Roy Präger
  • Carsten Ramelow

Es wurde in zwei Vierergruppen gespielt. Jedes Spiel dauerte 15 Minuten. Die ersten beiden jeder Gruppe sind dann in das Halbfinale eingezogen.

1. Halbfinale: Bayer 04 Leverkusen – Borussia Mönchengladbach 3:0

2. Halbfinale: St. Paul – VFL Wolfsburg 3:2

Am Ende gewann Bayer Leverkusen das Turnier mit einem 3:2 Sieg gegen St. Pauli. Mein HSV ist leider schon in der Vorrunde ausgeschieden.

Zwischenbericht Tischtennis

Die ersten fünf Spiele in der Hinrunde sind vorbei. Es wird Zeit für einen kurzen Zwischenbericht. Wir tun uns als Aufsteiger in die Bezirksklasse erwartet schwer.

Heute haben wir mit 9:6 überraschend unseren ersten Sieg erzielt. Ein Befreiungsschlag sieht anders aus, aber wir sind nicht mehr Tabellenletzter.

Hier meine aktuelle Bilanz:

Einzel: 9:1

Doppel: 3:2

Es folgen noch vier weitere Punktspiele bis Anfang Dezember.

 

Swimming alone

Heute war ich nach der Sommerpause das erste Mal wieder im Hallenbad in Bückeburg. Aufgrund verschiedener Umstände (Ferienanfang, langes Wochenende, …) war heute nichts los und ich konnte ganz alleine 1000m im Becken schwimmen. 

IMG 7554

Diese perfekten Bedingungen werde ich an einem Freitag um 18 Uhr nicht so schnell wieder vorfinden.

Freibad Bückeburg

Heute war ich das erste Mal in diesem Jahr im Freibad. Es hat eine wunderschöne Lage und man heute einen tollen Blick auf das Weserbergland.

Ich habe mir auch gleich eine 10'er Karte für 28 Euro gekauft. Der normale Eintritt kostet 3 Euro für einen Erwachsenen. Eine Saisonkarte kostet 55 Euro, diese lohnt sich aber nicht für mich.

Die Wassertemperatur liegt aktuell bei 25 Grad. 20 Bahnen = 1000 m haben zum Einstand gereicht.

Staffelmeister

Am Freitag hatten wir unser letztes Punktspiel in dieser Saison. Das Spiel endete mit einem klaren 9:1 Sieg für uns. Wir sind mit 34:2 Punkten Staffelmeister in der Kreisliga geworden. 

Tischtennis

Hier meine Bilanz:

Einzel: 30:2

Doppel: 19:1

Ich möchte bei diesen Ergebnissen von einem sehr erfolgreichen Saisonverlauf sprechen. Die Saison ist auch noch nicht ganz zu Ende. Es wird noch ein Spiel gegen den Staffelmeister der Parallelstaffel geben. Der Gewinner darf sich dann Kreismeister nennen. 

Herbstmeister

Die Hinrunde in der Tischtennis – Kreisliga ist vorbei. Wir sind Herbstmeister geworden. Das letzte Spiel haben wir heute Abend mit 9:4 gewonnen.

Tischteenis

Insgesamt haben wir einen Punkt abgegeben und stehen mit 17:1 Punkten ganz oben in der Tabelle.

Meine persönliche Bilanz:

Einzel: 17:1

Doppel: 10:1

Die Rückrunde startet im Januar. Das wird noch ein paar spannende Spiele geben, denn es gibt ein paar Verfolger mit nur 3 bzw. 4 Minuspunkten. Wir müssen auch in allen wichtigen Spielen auswärts antreten.

Patensteig

Heute habe ich eine Kurzwanderung im Lipper Land unternommen.  Der Patensteig befindet sich in der Nähe von der Ortschaft Almena und ist eine 6 km lange Rundwanderung.

Schild Patensteig

Die Strecke ist übrigens sehr gut ausgeschildert. Eine GPS Gerät ist hier nicht notwendig.

Es gibt auch verschiedene Informationstafeln, die über interessante Punkte informieren, wie Wasserfälle, Schützengräben aus dem 2. Weltkrieg und Findlinge. Auf dem folgenden Foto seht ihr eine Feenquelle. Sie soll außergewöhnliche Heilkräfte haben.  Man soll ich die Hand mit dem Quellwasser befeuchten und dann die Augenlider damit betupfen.

Feenquelle

Na ja, so richtig Quellwasser konnte ich dort nicht entdecken.

Weitere Informationen gibt es hier: Patensteig

Teilnahme ECSG

In diesem Jahr habe ich im Tischtennis an den 20. Europäischen Betriebssportmeisterschaften (ECSG) teilgenommen. Austragungsort war der bekannte Urlaubsort Riccione an der Adria. Hier habe ich übrigens das letzte Mal mit 15 Jahren Urlaub gemacht. Ist ja gar nicht so lange her.  ;-)

ECSG - Tischtennis

Es handelte sich um ein Mannschaftsturnier mit mindestens zwei Einzelspielern. In der Gruppenphase sind wir gegen drei andere Mannschaften angetreten. Die ersten beiden Spiele wurden mit 3:0 und 2:1 gewonnen, im letzten Spiel gab es eine knappe 2:1 Niederlage gegen einen Mannschaft aus Österreich. Zum Glück haben sich die ersten beiden Mannschaften für die Finalrunde am nächsten Tag qualifiziert.

Leider ist bei meinem Mitspieler Peter eine alte Knieverletzung aufgetreten.  Er hat eigentlich nur wieder Tischtennis gespielt, weil ich nicht Petanque spielen wollte. Nun ja, wir konnten am Folgetag nicht weiterspielen. Ich habe abends noch den Turnierleiter über unseren Rückzug informiert. Das war es mit der Gold – Medaille.

Es war übrigens ganz schön heiß in der Halle. Bei Außentemperaturen von 29 Grad kann man sich sehr gut vorstellen, wie sich eine Sporthalle erhitzen kann.  Es war auch nur eine Behelfshalle.

Sporthalle Riccione

Ganz perfekt organisiert war das Turnier auch nicht. Aber man darf nicht immer deutsche Maßstäbe ansetzen und Spaß hat es trotzdem gemacht.

Ich habe mich dann die restlichen Tage verschiedenen Strand- und Poolaktivitäten gewidmet bzw.  habe beim Beach – Volleyball zugeschaut. Das sah mir auch ganz schön anstrengend aus.

Beach - Volleyball

Austragungsort der nächsten ECSG ist übrigens Gent in Belgien.

Sauna – Änderung von Eintrittspreisen

Ab dem 1.7.2015 werden Saunaeintrittspreise mit 19% Mehrwertsteuer anstatt mit 7% belegt. Das hat dazu geführt, das die meisten Betreiber die Eintrittspreise erhöht haben.

In der folgenden Tabelle habe ich die aktuellen Eintrittspreise von verschiedenen Saunaanlagen in meiner Nähe aufgeführt. Der Preis ist für einen Erwachsenen, der die Sauna am Wochenende besuchen möchte.

  Tageskarte am Wochenende  
H2O in Herford 21,70 Euro  
Bali Therme in Bad Oeyenhausen 24,50 Euro  
Vital Sol in Bad Salzuflen 21,00 Euro  
Aqua Laatzium in Laatzen 27,00 Euro  
Kristalltherme in Seelze 27,00 Euro  
Maximare in Hamm 23,50 Euro  
Eymann Sauna in Münster 24,50 Euro  

Mein Favorit ist weiterhin das H2O in Herford. Hier habe ich vor dem 1.7.2015 auch noch eine 10 – Karte zu dem alten Preis erworben.

Abstieg aus der 2. Bezirksklasse

Die Tischtennis – Saison 2014 / 2015 ist zu Ende. Am Freitag hatten wir unser letztes Punktspiel. Es gab noch Mal einen knappen 9:7 Sieg. Leider sind wir trotz dieses Erfolges aus der 2. Bezirksklasse in die Kreisliga abgestiegen. Am Ende hatten die drei letzten Mannschaften in der Tabelle 9 Punkte. Wir sind aufgrund des schlechten Spielverhältnisses auf dem letzten Platz gelandet. In dieser Saison hatten wir viel Verletzungspech bzw. sind einige Spieler aus gesundheitlichen Gründen länger ausgefallen. In den wichtigen Spielen fehlten dann die entscheidenen Punkte.

Tischtennis

Meine Bilanz:

Einzel: 22:13 (viertbester Spieler in der Staffel)

Doppel: 18:5 (zweitbestes Doppel in der Staffel)

Das hört sich doch gar nicht so schlecht an. Insgesamt gab es aber auch bei mir ein paar enttäuschende Spiele im Einzel und Doppel.

Jetzt ist erst Mal eine längere Pause. Im September geht es weiter mit Tischtennis.

Rundwanderung Ayagaures

Dann will ich nach dem Urlaub mal ein paar Berichte schreiben. Das Internet im Hotel war so langsam, das ich diese nicht vor Ort schreiben konnte.

Am Vormittag ging es mit dem Mietwagen in das kleine Bergdorf Ayagaures. Auf der Fahrt dorthin habe ich viele Urlauber mit dem Rennrad gesehen. Am Zielort (direkt beim Stausee) waren auch zwei Mädels mit dem Rad. Ich weis gar nicht, wie die das geschafft haben. Ich habe noch nicht Mal irgendwelche Anstrengungen in ihren Gesichtern gesehen. Jedenfalls war für die hier Schluss, denn die gepflasterte Straße ist an dieser Stelle zu Ende und mit Rennrädern konnte man hier nicht weiterfahren. 

Wir haben dann noch schnell einen Geocache am Stausee gesucht und ich habe verkündet, das es auf eine Wanderung geht. Ist auch schnell erledigt, 12 km in 2 Stunden habe ich mal zur Motivation vorgegeben. Getränke und Süssigkeiten waren auch genug dabei. Da kann ja nicht viel passieren. 

Ich habe einen schönen Rundweg um den Stausee Presa de Ayagaures rausgesucht. Es ging auch gleich mit einem kräftigen Anstieg los. Da war oben die erste Getränkeflasche fast leer. Der erfahrene Wanderer beginnt spätestens dann mit der Rationierung der vorhandenen Lebensmittel. Bear Grylls Techniken zur Rückgewinnung von Flüssigkeiten waren heute nicht eingeplant.

Die Strecke war sehr abwechslungsreich. Mal ging es hoch und dann wieder runter. Der Ausblick oben ist wirklich herrlich. Allerdings muss man da auch erst Mal sein.

Wanderung auf Gran Canaria

Eine Stelle auf der Wanderung war kritisch. Die Teilstrecke ist wohl aktuell wegen Steinschlag gesperrt. Der Weg ging über Stock und Stein abwärts und musste schon aufpassen, das man nicht ausrutscht … was dann doch mit erheblichen Verletzungen verbunden sein kann.

Am Ende ist man dann wieder an der Startposition beim Stausee angekommen. Also alles richtig gemacht. Es hat zwar etwas länger gedauert, aber dies Mal nicht verlaufen oder irgendwelche falschen Abzweigungen genommen.

Hier ein paar Informationen zu der Wanderung:

Tourlänge: 14,38 km

Aufstieg: insgesamt 687m

Abstieg: insgesamt 674m

Dauer: unter 5 Stunden

Zur Navigation habe ich das Programm Maps 3D Pro auf dem iPhone benutzt. Das Kartenmaterial und die Tour habe ich mir schon in Deutschland runtergeladen. Weiterhin hatte ich noch eine USB Powerbank von Anker dabei, damit ich nicht wieder Probleme mit der Akku – Kapazität von dem iPhone bekomme. Mein Garmin Oregon war natürlich auch dabei. Es konnte sich die meiste Zeit ausruhen.

Biathlon – 2. Tag

Heute stand die Herrenstaffel (4 x 7.5 km) auf dem Programm. Die Wetterbedingungen waren wesentlich besser. Ich habe die Gelegenheit genutzt und bin die komplette Strecke abgegangen.

Es gibt auch ein paar Anstiege, wo der Puls bei den Sportlern bestimmt in die Höhe geht. Ich habe mich wieder für die günstigen Karten aus dem Streckenbereich entschieden. Man ist hier den Athleten richtig nah und sieht viel besser, wie schnell die unterwegs sind. Die Schießleistungen kann man sehr gut an den vielen Videoleinwänden verfolgen.
Das Rennen war noch spannender als gestern. Am Ende haben uns die laufstarken Norwegen noch überholt.
Hier das Ergebnis:
  1. Norwegen
  2. Deutschland
  3. Russland

Positiv ist mir bisher die friedliche Stimmung unter den vielen Zuschauern aufgefallen. Menschen aus Deutschland, Norwegen, Schweden, Russland und vielen anderen Nationen feiern zusammen. Und sogar die letzte Staffel wird immer angefeuert.

Und danach geht es ins Festzelt.