Wandkalender 2010

Ich möchte einen Wandkalender 2010 von druckerei.de bekommen. Der Anbieter nennt in seiner Aktion (–> Zwitschern für den Wandkalender 2010) zwei Möglichkeiten.

a. über einen Twitter – Eintrag

b. über einen Blogeintrag

Bei der Variante a. schreibt man eine Twitter – Nachricht in der Form:

Vorlage für den Tweet:

Ich möchte einen Twitter-Wandkalender 2010 von @druckerei_de bekommen. Zur Aktion von www.druckerei.de -> http://bit.ly/4vTob5

Hier kommt man allerdings nur in eine Verlosung für den Wandkalender.

Bei der Variante b. soll ich definitiv drei Wandkalender bekommen. Also habe ich mich entschlossen diesen Blogeintrag auf meiner Seite zu veröffentlichen. Zur Planung meiner vielen Events ist so eine Jahresübersicht wirklich nützlich.

Die neunte Kompanie (9 rota)

Heute Abend war ich nicht unterwegs. Ich habe mir einen russischen Antikriegsfilm angeschaut. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten und zeigt russische Soldaten zum Ende vom Afghanistan – Krieg (1989).

Am Ende vom Film wurde etwas dramatisiert. Es blieb nach Angriffen der Mudschaheddin auf eine Anhöhe nur ein russischer Soldat übrig.  In Wahrheit starben bei dem Angriff nur 6 von 39 Soldaten.

Advents-Los-Kalender “Wichtelwerkstatt”

Ich habe jetzt einen Advents-Los-Kalender von den Schaumburg Lions-Clubs.

Advents-Los-Kalender

Der Kalender kostet 5 Euro hat in diesem Jahr das Motiv einer Wichtelwerkstatt. Jeder Kalender hat eine Losnummer, die freigerubbelt werden muss. Hinter den einzelnen Türen wird nur gezeigt, was man an diesem Tag gewinnen kann.

Die Gewinnerlose werden in den lokalen Zeitungen und im Internet veröffentlicht. –> Gewinn – Nummern 2009

Mitternachtssauna Bali -Therme

Endlich mal wieder Mitternachtssauna in der Bali – Therme. An den letzten beiden Events konnte ich leider nicht teilnehmen.

Ich habe an folgenden Aufgüssen teilgenommen:

  • Kamillenaufguss
  • Salz
  • Domino – Orange
  • Lumumba

Ansonsten durften die “Nackten” wieder ab 21:00 Uhr den normalen Schwimmbadbereich überfallen ;-)

Ich wurde dann noch über die Redewendung “Das ist doch starker Tobak” ausgeklärt.

Die Wendung "starker Tobak" stammt aus einer alten Erzählung, in der sich ein Jäger über den Teufel lustig machte. Jener kannte die Flinte des Jägers nämlich noch nicht und erkundigte sich danach, worauf der Jäger erläuterte, es handele sich um eine Tabakspfeife, aus der er gerne einmal einen Zug nehmen könne. Der Teufel konnte der Versuchung nicht widerstehen und erhielt schließlich eine feurige Ladung Schrot ins Gesicht. Es ist nicht überliefert, ob es dem Teufel gefiel, jedenfalls wunderte er sich über diesen "starken Tobak"

Quelle: www.tabakanbau.de

Quickie@Night: FORM 2

Es sind nur noch ein paar Wochen bis Weihnachten. Und heute gibt es eine Geschenkidee, um Frauen glücklicher zu machen.

Twice the Intensity – dual motors, one in each ear
Flexible Positioning – for external and clitoral stimulation
Intuitive Controls – 4 vibration modes, 5 power levels
Cordless Recharging – simply place on charging base
Three Year Limited Warranty – unparalleled quality

–> Details

Heimsieg

Heute Abend haben wir das erste Mal in dieser Saison gewonnen.  Am Ende stand es 9:7 für uns. Wir haben jetzt 4 Punkte und liegen nicht mehr auf dem letzten Bilanz. Ich habe beide Doppel und Einzel gewonnen.

Tischtennis

Meine aktuelle Bilanz in dieser Saison:

Einzel: 12:0

Doppel: 5:2

Willingen

Ich war an diesem Wochenende in Willingen (Hochsauerland). Bei den warmen Temperaturen habe ich meine Langlauf – Ski zu Hause gelassen. Ich bin gespannt, wann die Wintersaison in diesem Jahr hier anfängt. Momentan sind jedenfalls noch die MTB – Fahrer auf dem Berg unterwegs. Natürlich habe ich mit meinem neuen Spielzeug wieder ein kurzes Video gedreht. Und ich muss meine Kritiker wieder enttäuschen: Es gibt weder Brüste noch Hinterteile zu sehen. ;-) Ich habe noch den Sturz von einem leicht angetrunkenen jungen Mann gefilmt. Er hat mit leider keine mündliche Willenserklärung gegeben, das Video bei youtube zu veröffentlichen.

Na ja, so richtig aufregende Geschichten kann ich nicht erzählen. Ich bin aber erstaunt,wie ehrlich die meisten Frauen sind. Es ist eigentlich egal, ob 25 oder älter. Sie erzählen immer, das sie ihre Männer eigentlich schon nach dem ersten Jahr nach der Hochzeit nicht mehr lieben. Das heißt aber nicht, das sie unglücklich mit ihrem Leben sind, sie arrangieren sich mit der Situation. Frauen sind halt leidensfähig. Ich sag immer: “Jetzt hört auf mir hier solche Geschichten zu erzählen.”. Antwort fast immer: “Ist halt so, warum soll ich lügen.” Hm, na so einen liebenswerten und aufmerksamen Mann wie mich findet man auch nicht so schnell.

Heute Morgen saßen drei junge Damen vom Edersee am Nachbartisch und haben Fachgespräche geführt. Ist doch klar, das man als Mann dort gerne zuhört. Und wieder was gelernt … Der Beruf Hotelfachmann / frau wird sehr gerne von Schwulen oder Lesben bevorzugt. In diesem Themenbereich konnte ich allerdings nicht mitreden.

Am 05.02. bis 07.02.2010 ist übrigens das nächste FIS-Weltcup-Springen in Willingen. Leider sind fast alle Pensionen in der Umgebung ausgebucht. Ich hätte mir das Event im nächsten Jahr schon ganz gerne angeschaut.

Nachtaktivitäten

Heute Abend war ich das erste Mal in einer Sneak im Cineplex Münster. Bei einer Sneak wissen die Besucher beim Kartenkauf nicht, um welchen Film es sich später handelt. Es sind oft Vorpremieren oder Filme abseits des Hollywood – Mainstreams.

Der Film begann um 22:45 Uhr. Ich war überrascht, wie viele Leute sich um diese Zeit noch Kinofilme anschauen. Es wurde der Film “The Yellow Handkerchief” (“Das gelbe Segel”) mit William Hurt gezeigt.

Es handelt sich um eine Roadmovie / Liebesgeschichte in Louisiana.

Einer gegen Hundert

Am Donnerstag (19.11.2009) startet Microsoft die zweite Staffel von “Einer gegen Hundert” für die X-Box 360. Jeden Donnerstag findet um 20:30 Uhr eine zweistündige Live Show statt, wo man auch Preise gewinnen kann, wie

  • Mini One
  • Laptop
  • LCD TV
  • Digitalkamera’s
  • Microsoft Points
  • Arcade Spiele
  • Reisegutscheine

Man muss natürlich etwas Glück haben, um den “Einen” zu spielen zu oder zu den “Hundert” zu gehören. Ansonsten sitzt man im Publikum und kann zwar die Fragen beantworten, aber keine Preise gewinnen.