Kategorie-Archiv: Reisen

Alles zu Reisen

Pina Colada

In den letzten sieben Tagen habe ich drei alkoholische Cocktails getrunken. Hoffentlich werde ich jetzt nicht zum Alkoholiker. Ich trinke eigentlich nie alkoholische Getränke. Eigentlich würde zu mir eine Virgin Colada besser passen. In dieser Vocktail Version ist keinAlkohol enthalten. In der Cocktail – Bar gab es das nicht.

Was gibt es sonst noch so Wissenswertes über eine Pina Colada ?

  1. Pina Colada ist ein cremiger Cocktail aus Rum, Kokosnusscreme und Ananassaft.
  2. Die Pina Colada symbolisiert Urlaub, Strand, Sonne und ein tropisches Lebensgefühl.
  3. Alternativgetränk wäre mal der Swimming Pool. Der Cocktail gehört auch zur Gruppe der Coladas.

 

Riu Bravo

In meinem Urlaub habe ich im Hotel Riu Bravo an der Playa de Palma übernachtet. Das Hotel ist ein All – Inklusive Hotel mit vier Sternen. Das Hotel wurde kürzlich renoviert und dem allgemeinen Hotelstandard angepasst.

 

Zimmer:

Die Zimmer sind freundlich gestaltet. Es gibt einen Schlafbereich mit einer Sofaecke und ein großes Badezimmer mit einer Dusche. Hier ein paar weitere Punkte:

  • Klimaanlage
  • Deckenventilator
  • Kühlschrank
  • TV von LG
  • Safe
  • Kostenloses WLAN

Essen:

Das Essen ist sehr gut und abwechselungsreich. Ich habe jedenfalls immer etwas Leckeres am Buffet gefunden. Es gibt auch immer ein paar Spezialitäten, wie Lachs, Schinken, Garnelen, …

  • Frühstücksbüffet: 08:00 – 10:30 Uhr
  • Kontinentalfrühstück: 10:30 – 12:00 Uhr
  • Mittagessen: 12:30 – 14:30 Uhr
  • Mittagessen an der Pool – Bar: 12:30 – 15:30 Uhr
  • Nachmittags – Snack: 16:00 – 17:00 Uhr
  • Abendessen: 18:30 – 22:00 Uhr

Poolbereich:

Der Poolbereich ist gut gestaltet. Für die Sonnenliegen gibt es auch Auflagen. Es gibt auch Plätze mit Sonnenschutz bzw. auch Sonnenschirme. In dem großen Garten gibt es Rückzugsbereiche, wo nicht ganz so viele Leute liegen. Ich habe auch zu jeder Zeit eine freie Liege gefunden. Handtücher gibt es gegen eine Kaution von 10 Euro an der Rezeption.

Lage:

Das Hotel liegt in der Nähe von der größten Partyzone an der Playa de Palma. Bierkönig, Megapark und Oberbayern liegen nur ein paar Meter entfernt. Das Hotel liegt nicht direkt an der Strandpromenade. Es sind aber nur ein paar Meter dorthin.

Negatives

Aktuell gibt es viele Bauarbeiten an der Playa de Palma. Es wird z. B. direkt neben dem Riu Bravo ein neuer Hotelkomplex gebaut. Der Lärm durch die Bauarbeiten kann teilweise störend sein. Die Aussicht von meinem Balkon auf eine Baustelle ist auch nicht gerade prickelnd. Wenn man auf die Zimmerauswahl eine Einflußmöglichkeit hat, dann sollte man das nutzen.

 

Correfoc (Feuerlauf)

Heute Abend war ich beim Correfoc (Feuerlauf) in Santa Ponca. In dieser Woche gedenkt man der Landung der aragonesischen Truppen unter König Jaume I. . Es wird der Kampf gegen die Mauren nachgespielt.

Mit lauter Musik und Feuerwerkskörpern ziehen die Teufel an der Strandpromenade entlang. Die Darsteller machen sich zum Spaß, die Zuschauer im Publikum zu erschrecken.

Hier mein Video –> https://youtu.be/5C15ctnsB8E

 

 

 

 

Ballermann Hits 2016

Und hier noch meine Charts von den aktuellen Songs an der Playa de Palma. Die Lieder werden so oft gespielt, das sie einen die ganze Nacht im Kopf verfolgen. Auffällig sind die einfachen Texte.

Platz 3: Wie sind die Kinder vom Süderhof -Chaos Team & Rick Arena

 

Platz 2: Hulapalu – Andreas Gabalier

 

Platz 1: Die immer Lacht – Stereoact feat. Kerstin Ott

Palma de Mallorca

Am Pfingstsonntag geht es wieder nach Palma de Mallorca. Heute bin ich mit einem anderen Fortbewegungsmittel unterwegs, ich fahre mit dem Bus. Es gibt zwei Buslinien:

  • Nummer 25: Expressbus
  • Nummer 15: Standardbus

Beide Busse kosten 1,50 Euro für eine einfache Fahrt. Der Expressbus fährt eine andere Strecke und hält nicht an jeder Station.

In Palma de Mallorca habe ich zwei Geocaches gefunden, die ich im letzten Urlaub vergeblich gesucht habe. Die angenehmen Temperaturen hatten wohl positive Auswirkungen auf mein Urteilsvermögen.

Ansonsten ist Palma immer wieder ein Besuch wert. Am Sonntag haben die meisten Geschäfte geschlossen, es ist also viel ruhiger als in der Woche.

 In der Nähe von der Plaza d’ Espana gab es noch eine Prozession, die ich mir angeschaut habe. Ich habe auch ein kurzes Video aufgenommen.

Allianz Arena

Am Nachmittag ging es weiter zur Allianz Arena. Das Fußballstadion befindet sich im Norden von München und bietet Platz für ca. 75.000 Menschen. Hier werden die Heimspiele vom FC Bayern München und 1860 München ausgerichtet. Der Superstar auf der Treppe bin ich. 

Allianz Arena

Ich habe an einer Führung durch das Stadion teilgenommen. Der Tourleiter führte die Gruppe zu interessanten Punkten, wie

  • Mittelrang
  • Unterrang der Haupttribüne
  • Mannschaftskabinen
  • Pressekonferenzraum
  • Spielertunnel
  • Mixed Zone

BMW Welt in München

Ich habe ein verlängertes Wochenende in München verbracht. Am ersten Tag habe ich die BMW Welt im Olympiapark besucht.

Besuch der BMW Welt
Die Premium – Tour kostet 22 Euro und dauert ca. 3.5 Stunden. Dabei geht man ca. 5 km. Die Tour beinhaltet:

  • BMW Werk München
    Die Führung geht durch die meisten Produktionsbereiche, wie Presswerk, Montage, Lackierung und Endmontage. Die Produktion ist hochgradig automatisiert. Viele Produktionsschritte werden von Robotern durchgeführt. Trotzdem sind am Werk München ca. 7700 Mitarbeiter beschäftigt. Es gibt halt doch noch genug Aufgaben, die durch Menschen durchgeführt werden müssen. 
     
  • Führung durch die BMW Welt

    Das Gebäude wurde vom Architekturbüro Coop Himmel(l)au entworfen. Also wenn jemand von Euch ein außergewöhnliches Gebäude braucht, dann kann man sich an dieses Architekturbüro wenden. Etwas Kleingeld ist aber notwendig. Die Baukosten von der BMW Welt München belaufen sich auf ca. 500 Millionen Euro.
     
  • Führung durch das BMW Museum
    Guter Einblick in die Historie von BMW. 

Die Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Markenerlebnis BMW kommt gut rüber. 

Picknick mit Bären

In meinem Heimkino habe ich mir den Film Picknick mit Bären angeschaut. Robert Redford spielt hier den Weltenbummler und Bestseller-Autor Bill Bryson. Er wandert mit seinem alten Schulfreund Stephan Katz (Nick Nolte) den berühmten Appalachian Trail. Filme mit tollen Naturaufnahmen begeistern mich immer wieder. Der Film wurde übrigens weitgehend an Originalschauplätzen gedreht. Ich gebe bei IMDB 8 von 10 Punkten. Unglaublich das Nick Nolte noch so eine gute schauspielerische Leistung hinbekommt.

Ich möchte auch darauf hinweisen: Ich schaue nicht nur Zombie – Serien und sinnfreie Actionfilme. ;-)

Mit der Tour zum Mount Everest habe ich mich nicht weiter beschäftigt. Dann schaue ich mal auf den Appalachian Trail. Was gibt es hier zu beachten ?

Länge: 3500 km

Start: Springer Mountain (Georgia)

Ende: Mount Katahdin (Maine)

Dauer: ca. 180 Tage, Tagesleistung <20 km, Startzeit ist wohl meistens im März

Kosten: ca. 5000 bis 6000 Euro inkl. An- und Abreise von / nach Deutschland

Gefahren: Bären und Schlangen sind vorhanden. Gefährlicher werden aber Zecken, Norovirus, Dehydration und Stürze eingestuft.

Die Tour hört sich also etwas komplizierter an. Gehe ich lieber am Sonntag erst Mal in die Sauna.

Tour nach Palma

Ich befinde mich momentan im Kurzurlaub auf Mallorca. Heute habe ich mir ein Fahrrad ausgeliehen und bin von der Playa de Palma nach Palma gefahren. Hier noch ein Bild von meinem 7 Euro Rad.

Die Strecke am Meer bin ich schon öfters gefahren. Sie ist sehr abwesechlungsreich, aber man muss etwas aufpassen, das man während der Fahrt nicht auf die jungen Damen mit Hot Pants schaut.

In Palma habe ich heute ein Messe für Boote und Yachten besucht. Der Eintrittspreis liegt bei 5 Euro. Hier gibt es mehr als 70 Luxusyachten zwischen 25 und 65 Metern zu sehen.

 

Der Kaufpreis von so einer größeren Motoryacht ist ganz schön teuer, aber man kann sie auch mieten. Ich habe mir eine ausgesucht. Der Mietpreis pro Woche inkl. Crew liegt bei ca. 70.000 Euro. Geht also noch ;-)

Ansonsten habe ich noch die Kathedrale besucht.

 

Bernd und das Supercar

Im Hotel auf Gran Canaria wurde vor dem Hotel ein Supercar ausgestellt. Das Auto würde ganz gut zu mir passen, aber der Kofferraum reicht nicht für mein Gepäck aus, das ich jede Woche von Bückeburg nach Münster hin- und herfahre.  Vom Design und Style aber OK. 

Bernd und das Supercar

Der Anbieter ist Supercar Espana . Es gibt in der Nähe eine 4 km lange Rennstrecke „Circuit de Maspalomas – Gran Canaria“. Dort kann man einen Sportwagen mieten und dann eine Testfahrt auf der Strecke absolvieren. Es werden verschiedene Fahrzeuge angeboten, wie BMW M3, Porsche GT 3, Aston Martin oder Lamborghini Gallardo. 

Fünf Runden kosten ca. 120 Euro. Es gibt aber einen Beifahrer vom Veranstalter, der aufpasst, das man nicht zu viel Unsinn macht. Am Ende kann man dann noch ein paar Angeber – Fotos neben dem Fahrzeug machen. Hab ich ja nicht nötig ;-)

Rundwanderung Ayagaures

Dann will ich nach dem Urlaub mal ein paar Berichte schreiben. Das Internet im Hotel war so langsam, das ich diese nicht vor Ort schreiben konnte.

Am Vormittag ging es mit dem Mietwagen in das kleine Bergdorf Ayagaures. Auf der Fahrt dorthin habe ich viele Urlauber mit dem Rennrad gesehen. Am Zielort (direkt beim Stausee) waren auch zwei Mädels mit dem Rad. Ich weis gar nicht, wie die das geschafft haben. Ich habe noch nicht Mal irgendwelche Anstrengungen in ihren Gesichtern gesehen. Jedenfalls war für die hier Schluss, denn die gepflasterte Straße ist an dieser Stelle zu Ende und mit Rennrädern konnte man hier nicht weiterfahren. 

Wir haben dann noch schnell einen Geocache am Stausee gesucht und ich habe verkündet, das es auf eine Wanderung geht. Ist auch schnell erledigt, 12 km in 2 Stunden habe ich mal zur Motivation vorgegeben. Getränke und Süssigkeiten waren auch genug dabei. Da kann ja nicht viel passieren. 

Ich habe einen schönen Rundweg um den Stausee Presa de Ayagaures rausgesucht. Es ging auch gleich mit einem kräftigen Anstieg los. Da war oben die erste Getränkeflasche fast leer. Der erfahrene Wanderer beginnt spätestens dann mit der Rationierung der vorhandenen Lebensmittel. Bear Grylls Techniken zur Rückgewinnung von Flüssigkeiten waren heute nicht eingeplant.

Die Strecke war sehr abwechslungsreich. Mal ging es hoch und dann wieder runter. Der Ausblick oben ist wirklich herrlich. Allerdings muss man da auch erst Mal sein.

Wanderung auf Gran Canaria

Eine Stelle auf der Wanderung war kritisch. Die Teilstrecke ist wohl aktuell wegen Steinschlag gesperrt. Der Weg ging über Stock und Stein abwärts und musste schon aufpassen, das man nicht ausrutscht … was dann doch mit erheblichen Verletzungen verbunden sein kann.

Am Ende ist man dann wieder an der Startposition beim Stausee angekommen. Also alles richtig gemacht. Es hat zwar etwas länger gedauert, aber dies Mal nicht verlaufen oder irgendwelche falschen Abzweigungen genommen.

Hier ein paar Informationen zu der Wanderung:

Tourlänge: 14,38 km

Aufstieg: insgesamt 687m

Abstieg: insgesamt 674m

Dauer: unter 5 Stunden

Zur Navigation habe ich das Programm Maps 3D Pro auf dem iPhone benutzt. Das Kartenmaterial und die Tour habe ich mir schon in Deutschland runtergeladen. Weiterhin hatte ich noch eine USB Powerbank von Anker dabei, damit ich nicht wieder Probleme mit der Akku – Kapazität von dem iPhone bekomme. Mein Garmin Oregon war natürlich auch dabei. Es konnte sich die meiste Zeit ausruhen.

Kennedy Space Center

Am letzten Urlaubtag ging es in das Kennedy Space Center auf Merritt Island.  Der Eintrittspreis beträgt für einen Erwachsenen 50$ (dazu kommen noch 10$ Parkgebühr).

Kennedy Space Center

In dem Preis sind u. a.  folgende Attraktionen enthalten:

  • Space Shuttle Atlantis
  • Kennedy Space Center Bus Tour
  • Rocket Garden
  • IMAX – Filme
  • U. S. Astronaut Hall of Fame

Das Highlight auf dem Gelände ist für mich das Space Shuttle Atlantis.

Ein Space Shuttle besteht aus drei Komponenten:

  • Orbiter
  • externer Tank  (versorgt das Haupttriebwerk im Orbiter mit Treibstoff)
  • zwei Feststoff – Booster (dienen zum Startschub)

Vor dem Haupteingang der Halle befindet sich ein Modell vom externen Tank und den beiden Boostern. 

G71_0432

In der Halle gibt es dann noch eine typisch amerikanische Inszenierung und dann steht man plötzlich vor dem Orbiter der Atlantis. Dem Original, sehr cool. Man kann sich die Raumfähre aus verschiedenen Perspektiven anschauen.

G71_0420

Die Raumfähre war 33 mal im Weltraum. Ihr erster Flug war im Oktober 1985 und ihr letzter im Juli 2011. Das Space Shuttle Programm wurde aus Sicherheits- und Kostengründen eingestellt.

Die Bustour führt den Besucher am Vehicle Assembly Buiding (VAB) vorbei.  Die Halle ist 160m hoch und hat eine Grundfläche von 218m x 158m. Früher war das Gebäude eine Montagehalle und die Garage für die Space Shuttles.  Heute  werden hier Raketen und andere Raumfahrzeuge montiert und untergebracht.

G71_0443

Weiterhin sieht man auf der Tour auch die verschiedenen Abschussrampen für die Space Shuttles bzw. Raketen. Aktuell finden hier monatlich noch Raketenstarts statt. Am 25. März soll z. B. eine Atlas 5 – Rakete starten.

St. Augustine

Heute ging es nach St. Augustine. Die Stadt liegt nördlich von Daytona Beach und man braucht mit dem Auto ca. eine Stunde dort hin. Sie gilt als die älteste von Europäern gegründete Stadt in Amerika.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Festungsanlage Castillo de San Marcos. Im Fort wird man über die Geschichte und das Leben in der Festungsanlage informiert. Es wird auch gezeigt, wie die Soldaten früher gedrillt wurden, um eine Kanone zu bedienen.

Der Ort hat auch eine wunderschöne Altstadt. Es gibt viele Gebäude im Kolonialstil, in dem heute Restaurants, Geschäfte und Museen sind.

Anschließend ging es auf der Küstenstraße zurück nach Daytona Beach. Auf Anastasia Island hab ich noch den ein oder anderen Stop an einem Strand gemacht.

 

Mit dem Auto am Strand

Der Strand von Daytona Beach ist über 35 km lang. Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Auto auf bestimmten Strandabschnitten zu fahren. Man kann dann parken, sich sonnen oder im Wasser baden. Die Gebühr pro Tag beträgt 5 $. Das ganze verläuft relativ organisiert und man muss sich dabei an verschiedene Regeln halten, z. B. Geschwindigkeit, Parkbereiche, …

Allerdings muss man auch etwas aufpassen. Unser Dodge Charger hat sich im Sand festgefahren.

Man sollte am Strand die Traktionskontrolle abstellen. Es gab zum Glück Unterstützung von den freundlichen Mitarbeitern der Lifeguard. Mit Schaufel und einer festen Unterlage für den Reifen ist das Fahrzeug dann wieder freigekommen.

Ich fragte nach, ob das nur den “dumb german tourists” passiert, aber solche Vorfälle gibt es wohl öfters.

Geocaching in Florida

Heute war ich dann auf einer Geocaching Tour in Florida. Es ging in den North Pensinsula State Park und Bulow Creek State Park. In den Städten ist das Cachen eher nervig. Man kann nirgends parken bzw. man muss ständig Parkgebühren bezahlen.

Die Parks befinden dich in einem Sumpfgebiet. Scheint hier wohl Alligatoren zu geben. Ich habe auch mehrmals nach Giftschlangen geschaut.

Ansonsten wurden die meisten Caches heute gefunden.