Divison 2

In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit dem Spiel Division 2 (PC-Version) beschäftigt. Der Action – Shooter spielt in einem postapokalyptischen Szenario von Washington D.C.. Ein Virus hat die Stadt in Terror und Unruhe gestürztt. In der Stadt kämpfen die drei Fraktion (True Sons, Hyeanas, Outcasts) um die Vorherrschaft. Später kommt noch die private Eliteeinheit Black Tusk dazu.

Ich spiele einen Agenten der Division. Das ist eine geheime staatliche Organisation, die zum Einsatz kommt, wenn die Ordnung im Land vollkommen zusammengebrochen ist. Man spielt im ersten Teil verschiedene Hauptmissionen und kann sich auch in Nebenmissionen wichtige Erfahrungspunkte erkämpfen. Man ist jederzeit damit beschäftigt seine Waffen und Ausrüstung zu verbessern. Darum bezeichnet man Disvion 2 auch als einen Loot – Shooter. 

Hier der Trailer zum Spiel:

Ich bin inzwischen im Endgame angekommen. Ich spiele auf dem maximalen Weltrang 5 einer Zerstörungsexperten und habe auch schon das Hauptquartier der Black Tusk erobert. Im Endgame spielt man meistens mit 3 anderen Leuten im Squad zusammen. Alleine ist das meistens nur schwer zu schaffen bzw. Ich habe es nicht versucht. Mit mehreren zusammen macht das auch mehr Spass und man kommt schneller durch die Mission.

Ich verbessere momentan noch meine Ausrüstung und warte auf die nächsten Erweiterungen. Im Mai soll dann ein 8 – Spieler Raid kommen.

Das ist wirklich ein unglaubliches Spiel, was Ubisoft produziert hat. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Zeit ich bisher investiert habe. Ab und zu mal auf die Uhr geschaut und da war es schon nachts 1:30 Uhr. Zum Glück hat das jetzt ein Ende. Die nächsten Wochen brauch ich in diesem Spiel nicht mehr so viel Zeit investieren. 

Schachtschleuse Minden

Heute am Ostersonntag war ich bei der Schachtschleuse in Minden. Bei dem tollen Wetter war es ein sehr beliebtes Ausflugsziel bei vielen Leuten. Die Schachtschleuse wurde von 1911 bis 1914 gebaut. Das Gelände ist übersichtlich und kann sehr gut zu Fuß erkundet werden. 

IMG 9917

 

Ich war natürlich schon öfters hier. Heute habe ich keine Ostereier gesucht. Ich hatte noch ein paar offene Gecaches in der Nähe zu finden. 

Sneak Nr. 1144

Heute Abend habe ich es mal wieder in das Cineplex Münster geschafft. Ich habe mich spontan für die Sneak – Vorstellung entschieden. Man konnte den Hinweisen entnehmen, das es sich um einen spannenden Film handeln soll. Mein skandinavisches Wochenende sollte weitergeführt werden. Es wurde der Film Verachtung gezeigt. Es ist eine Romanverfilmung von dem dänischen Autor Juri Adler-Olsen. Es ist der vierte Titel in der Carl Morck Serie. In dem Film gibt es immer wieder einen Zeitsprung in die Vergangenheit. Hier wird die Handlung einer jungen Frau in einer Besserungsanstalt gezeigt, ein Gefängnis für liederliche (unanständige, unsittliche) Frauen. In der Gegenwart arbeiten Carl Morck und sein Kollege Assad in ihrem Sonderdezernat Q an einem Mordfall, der eine Verbindung zu diesen Vorfällen in der Besserungsanstalt hat. 

Der Film läuft ca. 2 Stunden.. Ein Vergleich zum Buch habe ich nicht, denn ich habe es nicht gelesen. Ich fand den Film superspannend. Eine klare Filmempfehlung für Thrillerfans. Wenn ich an einem am Montag Abend nicht einschlafe, dann muss er auch spannend gewesen sein. 

Bordertown – Staffel 1

Von Donnerstag bis Sonntag habe ich mir die finnische Serie Bordertown auf Netflix angeschaut. In der Krimiserie geht es um den Ermittler Karl Sorjonen. Er zieht mit seiner Frau und Tochter in einen kleinen Ort, der in der Nähe zur russischen Grenze liegt. Den Ort gibt es auch wirklich und hat den Namen „ Lappeenranta“.

Aus der Ruhe wird leider nichts, denn er muss verschiedene Morde aufklären. Er bekommt bei seinen Fällen Unterstützung durch eine russische FSB (russischer Inlandsgeheimdienst) – Ermittlerin.

Staffel 1 hat insgesamt 11 Folgen. Jede Folge läuft über 50 Minuten. Die einzelnen Hauptfälle sind meistens Doppelfolgen und auch etwas grausam und brutal. Daneben wird auch Privat- und Berufsleben  von Karl Sorbonne vermischt. Die skandinavischen Serien haben irgendwas. Bordertown erinnert mich an die schwedische Serie „Die Brücke“, die auf ZDF ausgestrahlt wurde.

Staffel 2 gibt es auch schon und wartet auf mich. 

Film der Woche: Ballon

Ich habe mir an diesem Wochenende den Film Ballon angeschaut. Der deutsche Film von Michael Herbig handelt von einem Fluchtversuch mit einem Heißluftballon aus der ehemaligen DDR nach Westdeutschland.
Ich habe am Anfang schon überlegt, ob ich mir den Film überhaupt anschauen soll. Mit deutschen Filmen tue ich mich immer etwas schwer und auch die Story fand ich nicht neu.
Ich bin aber froh, das ich mir den Film am Ende doch angeschaut habe. Er ist sehr gut gemacht und die gesamten 120 Minuten spannend. Der Film basiert auch auf wahren Begebenheiten. Und man man muss schon vor den Menschen großen Respekt haben , wie sie diesen spektakulären Fluchtplan geplant und umgesetzt wurde.

Naked Guy only with Hat

… gibt es hier nicht zu sehen. Dazu aber später. Ich war am Mittwoch im H2O in Herford. Hier wird an zwei Tagen das Qualifikationsturnier Nord für die deutsche Aufgussmeisterschaft 2019 ausgerichtet. Verschiedene Teilnehmer aus Norddeutschland präsentieren ihr Showprogramm und Wedeltechniken bei einem Aufguss. Austragungsort ist die Vaikutus – Sauna (ca. 80 Grad). Hier passen ca. 100 Leute rein. Das Event war gut besucht und so musste man sich immer frühzeitig anstellen, um noch einen Platz zu bekommen. Eine Jury hat die einzelnen Darbietungen bewertet. Es ist schon interessant, was einige Teilnehmer mit einem oder mehreren Handtüchern in der Hand anstellen können. Die Aufgüsse stehen auch oft unter einem Motto, wie Wikinger, Rotkäppchen und sind mit Musik und Lichteffekten unterstützt. Mir ist aufgefallen, das bei dieser Meisterschaft der Ablauf von dem Aufguss zweisprachig (Englisch und Deutsch) erklärt wird.Das gibt wahrscheinlich ein Abzug in der B – Note, wenn man das nur auf deutsch erklärt. Die Aufgüsse bestanden aus drei Runden und haben ca. 15 Minuten gedauert. Wahrscheinlich wird da auch von der Jury drauf geachtet, das ein bestimmtes Zeitlimit eingehalten wird.

Ich habe an einem Glücksrad ein Saunahut gewonnen. Ich habe mich eigentlich schon immer gefragt, warum jemand so einen Filzhut in der Sauna trägt. Die Theorie besagt, das Filz ein schlechter Wärmeleiter ist und damit den Kopf vor Hitze schützt. Von daher soll der Hut besonders für Männer mit wenig Haaren auf den Kopf hitzeschützend sein. Dieses Accessoire wird bei mir aber eher selten zum Einsatz kommen.

Hier nun der Hut … ohne mich 😉

IMG 9903

Aufsteiger

Die Tischtennis – Saison ging am Freitag mit einem Auswärtssieg zu Ende. Wir haben im letzten Spiel noch Mal eine überzeugende Leistung geboten und mit 9:1 gewonnen. Wir haben mit 31:5 Punkten (Hinrunde: 15:2, Rückrunde: 16:3) die Staffelmeisterschaft in der Kreisliga B gewonnen. In der nächsten Saison spielen wir in der 2. Bezirksklasse.

Mein Ergebnis:

Einzel: 31:4 (Hinrunde: 16:1, Rückrunde: 15:3)

Doppel: 15:4 (Hinrunde: 7:1, Rückrunde: 8:3)

Die Ergebnisse in der Rückrunde waren also im Einzel und Doppel schlechter. In der höheren Liga wird dann die Bilanz etwas ausgeglichener sein.