PC-122: Corgarff

Heute geht es nach Schottland. Und zwar in die Gemeinde Corgarff in Aberdeenshire. Keith schreibt mir:

If you want to get lost then this is the place for you.

Ich habe nicht viele interessante Sehenswürdigkeit in der Region gefunden. Es gibt z. B. die Burganlage „Corgarff Castle“. Dabei handelt es sich um einen Wohnturm mit Bastion. Die Burg kann besichtigt werden. In einem Stockwerk wurden die Schlafplätze von Soldaten nachgebaut und man kann einen Eindruck bekommen, wie diese im Jahr 1745 dort gelebt haben müssen.

Es gibt hier auch einen Mulitcache. Also wenn ich dabei mal vorbeikommen, dann such ich den auch ;-)

View of Corgarff Castle

Und zum Abschluss noch eine Geschichte von der Burg aus dem Jahre 1571. Adam Gordon war Anführer von einem Clan. Er wollte die Burg einnehmen. Sie warteten bis die männlichen Mitglieder vom Forbes Clan die Burganlage verlassen haben. Die weiblichen Clan – Mitglieder haben sich aber gewehrt und schossen sogar einem Clan – Mitglied der Gordons ins Knie. Der wurden dann richtig wütend und hat das Schloss angezündet. Margaret Forbes konnte als einzige aus der Burganlage fliehen und sich in Sicherheit bringen. Alle anderen Bewohner sind verbrannt.

Picknick mit Bären

In meinem Heimkino habe ich mir den Film Picknick mit Bären angeschaut. Robert Redford spielt hier den Weltenbummler und Bestseller-Autor Bill Bryson. Er wandert mit seinem alten Schulfreund Stephan Katz (Nick Nolte) den berühmten Appalachian Trail. Filme mit tollen Naturaufnahmen begeistern mich immer wieder. Der Film wurde übrigens weitgehend an Originalschauplätzen gedreht. Ich gebe bei IMDB 8 von 10 Punkten. Unglaublich das Nick Nolte noch so eine gute schauspielerische Leistung hinbekommt.

Ich möchte auch darauf hinweisen: Ich schaue nicht nur Zombie – Serien und sinnfreie Actionfilme. ;-)

Mit der Tour zum Mount Everest habe ich mich nicht weiter beschäftigt. Dann schaue ich mal auf den Appalachian Trail. Was gibt es hier zu beachten ?

Länge: 3500 km

Start: Springer Mountain (Georgia)

Ende: Mount Katahdin (Maine)

Dauer: ca. 180 Tage, Tagesleistung <20 km, Startzeit ist wohl meistens im März

Kosten: ca. 5000 bis 6000 Euro inkl. An- und Abreise von / nach Deutschland

Gefahren: Bären und Schlangen sind vorhanden. Gefährlicher werden aber Zecken, Norovirus, Dehydration und Stürze eingestuft.

Die Tour hört sich also etwas komplizierter an. Gehe ich lieber am Sonntag erst Mal in die Sauna.

PC-121: Isaaks – Kathedrale

Svetlana schickt mir eine Postkarte aus St. Petersburg. Auf der Vorderseite befindet sich ein Foto von der Isaaks – Kathedrale. Es ist eine der bekanntesten Kathedralen in Russland und die viergrößte Kuppelkirche in Europa.

Hier ein paar Daten über die Kirche:

Höhe: 101,5 Meter

Länge: 111 Meter

Breit: 97 Meter

Fläche: 4000 qm

Platz für Personen: 12.000

Dauer der Bautätigkeit: 1810 – 1858

In dem Video wird die Isaaks – Kathedrale neben anderen bekannten Sehenswürdigkeiten kurz gezeigt.

Isaak von Dalmatien war übrigens ein byzantinischer Mönch, Prophet und Heiliger. Das größte Gotteshaus zu seinen Ehren ist die Isaakskathedrale in St. Petersburg.

PC-120: Posen

Olga schickt mir eine Postkarte aus Posen in Polen. Die Stadt hat ca. 500.000 Einwohner und ist die fünftgrößte Stadt in Polen. Das folgende Video zeigt Euch ein paar schöne Aufnahmen von Posen.

https://youtu.be/RxY2P7fx9tw

 Auf der Karte befindet sich ein Bild von Daniel Olbrychski. Er ist einer bekanntesten Schauspieler in Polen. 

Daniel Olbrychski ist 70 Jahre alt und hat in über 50 Filmen mitgespielt. Hier ein kleine Auswahl:

  • Das gelobte Land (1974)
  • Die Blechtrommel (1979)
  • Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (1988)
  • Salt (2010)

Buch des Monats Februar: Der Schlafmacher

Im Februar habe ich das Buch „Der Schlafmacher“ von Michael Robotham gelesen. In diesem Psychothriller spielt wieder der Psychotherapeut und Professor Joe O`Loughlin die Hauptrolle. Der Autor schafft es immer ganz gut neben dem eigentlich Fall auch die Familie sehr gut in die Geschichte zu integrieren. Der englische Titel lautet übrigens „Close your eyes“. Und darauf wird dann der deutsche Titel: „Der Schlafmacher“. Na ja, muss man nicht verstehen.

I close my eyes and feel my heart begin racing. Someone is coming. They’re going to find me.

In dem Buch geht es um eine Mutter und ihre Tochter. Beide werden in einem abgelegnen Farmhaus ermordet. Die Mutter wird bestialisch mit vielen Messerstichen getötet. Die junge Tochter liegt wie eine schlafende Prinzessin tot in ihrem Bett. Joe O`Loughlin geht wieder auf Mördersuche.

Ich gebe 9 von 10 Punkten. Das Buch ist spannend geschrieben und ich konnte kaum aufhören weiterzulesen. 

PC-119: Rotterdam

Heute geht es wieder in die Niederlande. Karin schickt mir eine Postkarte aus Rotterdam. Auf dem Foto befindet sich das „Weiße Haus“. Das Gebäude hat aber keine Gemeinsamkeiten mit dem in Washington. Es wurde zwischen 1897 und 1898 errichtet und war der erste Wolkenkratzer in Europa.

Hier noch ein Video mit schönen Aufnahmen aus Rotterdam. Bei 1:48 kann man übrigens das Gebäude sehen. Es ist mir 43m Höhe und 10 Etage nach heutigen Maßstäben kein besonders hohes Gebäude mehr. 

PC-118: Abant See

Die nächste Postkarte erreicht mich aus der Türkei. Auf der Vorderseite sehe ich einen schönes Winterpanorama von dem Abant See. Dieser befindet sich ca. 30 km von der Stadt Bolu (180.000 Einwohner) entfernt. Weiterhin liegt er sich ca. 1325 m über dem Meeresspiegel.  Um den See herum gibt es eine tolle Landschaft mit Fichten-, Tannen und Buchenbäumen. Es gibt auch einen 7 km langen Rundwanderweg.

Wie kommt man von Deutschland dort hin ? Man fliegt mit dem Flugzeug nach Istanbul und dann geht es weiter mit die Mietwagen zum Abant See. Die Fahrtzeit beträgt ca. 3 Stunden (292 km). Der Abant-See ist in der Türkei ein sehr beliebter Ausflugsort. Darum gibt es um den See auch verschiedene Hotelanlagen.

PC-117: Singer Haus

Auf einer weiteren Postkarte ist ein Bild vom Singer-Haus in St. Petersburg. Das Gebäude ist ein Jugendstilbau auf dem Jahr 1904. Auftraggeber war der russische Nähmaschinenhersteller Singer. Heute ist hier die zweigrößte Buchhandlung von Russland angesiedelt. Darum hat das Gebäude auch die Bezeichnung „Haus des Buches“. Man hat eine Auswahl von ca. 150.000 Büchern.

Es gibt auch eine eigene Homepage: http://www.spbdk.ru . Aber nur in russischer Sprache.

Wenn ich das nächste Mal in St. Petersburg bin, dann gehe ich in das Cafe Singer im zweiten Stock. Hier gibt es einen schönen Ausblick auf den Nevsky Prospekt und die Kazansky Kathedrale.

Everest

Am Donnerstag habe ich mir den Film Everest in meinem Heimkino auf Blu-Ray angeschaut. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten am Mount Everest. Im Mai 1996 sind dort acht Bergsteiger verunglückt. In den zwei Stunden wird gezeigt, wie es zu den dramatischen Ereignissen an diesem berühmten Berg gekommen ist.

Ich gebe hier 8 von 10 Punkten bei IMDb. Der Film bietet auch viele tolle Bildaufnahmen und einen hervorragenden Surround – Sound.

Ich habe im Internet nachgeschaut, was mich so eine Everest – Tour kosten würde. Ich wähle die Südtour. Diese ist klettertechnisch nicht so anspruchsvoll.

Zeitraum: 6.4.2016 bis 6.6.2016

Preise:

Basispreis: 14.130 Euro

Fullservice: 35.500 Euro

Man muss hier wohl den Fullservice nehmen. Ansonsten müsste man doch einiges selber organisieren. Das ist eigentlich ausgeschlossen, wenn man sich nicht nicht sehr gut mit Everest – Besteigungen auskennt. Das ist ja doch etwas anderes, wie eine Hüttentour in den Dolomiten.

 

 

 

 

PC-116: Utrecht

Aus den Niederlanden erreichen michich sehr viele Postkarten. Eine Karte aus dieser Woche kommt wieder aus Utrecht. Auf dem Foto entnehme ich, das es in der Stadt etwas ganz besonderes ist, mit einem Boot die Grachten zu befahren und darüber viele interessante Orte kennenzulenen. Die Kanäle sind gesäumt mit Restaurants, Cafés, Geschäften und alten historischen Gebäuden.

Und hier noch ein kurzes Video, was ich bei YouTube gefunden habe. Darüber kann man nicht einen besseren Eindruck verschaffen, wie schön Utrecht ist, wenn man sich auf einer Grachtenfahrt befindet.

 Utrecht vanaf de grachten

PC 115 – Winter in Finnland

Ich habe eine Postkarte aus Finnland mit einem Wintermotiv bekommen. Das hat bei mir das Interesse geweckt nach Wintersportgebieten in diesem Land zu schauen.

Ich habe die zwei größten Gebiete rausgesucht. Die Informationen sind vom 4.2.2016.

  1. Ylläs 
    1. 14 von 25 Lifts sind geöffnet
    2. 34 von 63 Pisten sind offen
    3. 80 cm Naturschnee
    4. 182 km von 330 km gewartete Langlaufloipen sind frei
    5. 330 km von 410 km Schneemobilrouten sind offen
  2. Levi  
    1. 21 von 27 Lifts geöffnet
    2. 19 von 43 Pisten sind offen
    3. 75 cm Naturschnee
    4. 200 km von 230 km gewartete Langlaufloipen sind frei
    5. 600 km von 886 km Schneemobilrouten sind offen

Die Schneemobilrouten hören sich spannend an. Eine geführte Abendtour (ca. 2.5 bis 3 Stunden) kostet 120 Euro. Dafür darf man such selber mit seinem eigenen Schneemobil fahren.