Kategorie-Archiv: Film

Ready Player One

In den letzten Wochen habe ich mir im Auto das Hörbuch „Ready Player One“ von Ernest Cline angehört. Der Sprecher ist David Nathan und die Spieldauer 888 Minuten. Ich habe meistens auf der Hinfahrt von Bückeburg nach Münster dieses Hörbuch gehört. Meistens schaffe ich da immer 90 Minuten. Das waren dann also ca. 10 Hinfahrten. Auf den Rückfahrten höre ich meistens Podcasts.

Im Jahr 2044 ist die Welt ein hässlicher Ort: Die Erdölvorräte sind aufgebraucht, ein Großteil der Bevölkerung lebt in Armut. Einziger Lichtblick ist die OASIS, eine virtuelle Ersatzwelt, in der man leben, arbeiten, zur Schule gehen und spielen kann. Die OASIS ist ein ganzes Universum, es gibt Tausende von Welten, von denen jede ebenso einzigartig wie phantasievoll ist. Und sie hat ein Geheimnis.Der exzentrische Schöpfer der OASIS hat tief im virtuellen Code einen Schatz vergraben, und wer ihn findet, wird seinen gesamten Besitz erben – zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Eine Reihe von Rätseln weist den Weg, doch der Haken ist: Niemand weiß, wo die Fährte beginnt. Bis Wade Watts, ein ganz normaler Junge, der am Stadtrand von Oklahoma City in einem Trailer lebt, den ersten wirklich brauchbaren Hinweis findet. Die Jagd ist eröffnet…

Das Buch hat einer großen Geek – Faktor. Die meisten werden gar nicht mehr die alten Computerspiele aus den 80’er Jahren kennen, wie Tempest, Zork, …In 2018 kommt der Film zu dem Roman. Steven Spielberg ist hier Regisseur. Einen Trailer gibt es auch schon.

Ich empfehle trotzdem vorher das Buch zu lesen oder das ungekürzte Hörbuch anhören.

Meine Bewertung: 9 / 10 Punkte

Rogue One: A Star Wars Story

Heute habe ich mir den Film „Rogue One – A Star Wars Story“ im Astor Grand Cinema in Hannover angeschaut. Es handelt sich um ein Spin Off in der Star Wars Reihe. Der Film spielt zwischen Episode 3 und 4. In der Story geht es um die Pläne für den Todesstern. 

Am Anfang musste ich mich dran gewöhnen, das man keinen der Charaktere kennt. Der Film wurde aber immer besser. Am Ende gebe ich sogar 9 von 10 Punkten. Also eine klare Filmempfehlung für dieses Jahr.

Heute natürlich wieder Pech gehabt,. Es sitzt jemand neben mir, der an einer Jumbo Packung Popcorn 133 Minuten isst. Es kann auch sein, das mir immer nur negative Sachen auffallen und ich mir diese dann merke. Darum führe ich jetzt eine Statistik.

Bernd vs. Popcorn. Aktueller Stand: 0:1  (Punkt für mich, wenn niemand neben mir Popcorn isst, Punkt für Popcorn, wenn jemand links oder rechts von mir Popcorn isst)

im Kino waren auch einige Cosplayer anwesend.

Cosplayer im Grand Astor Cinema

In 2017 kommt dann wahrscheinlich mit Star Wars VIII der nächste reguläre Film aus der Star Wars Reihe. 

Attack on Titan Vol. 1

In der letzten Woche habe ich mir die Anime – Serie „Attack on Titan Volume 1 „ auf Blu Ray angeschaut. Die Serie gibt es schon länger, ist aber erst seid ein paar Wochen mit deutscher Synchronisation veröffentlicht worden. Volume 1 besteht aus 7 Episoden und jede ist ca. 25 Minuten lang.

Die Grundgeschichte ist schnell erzählt. Die Menschen leben in Städten, die durch gewaltige Mauern umgeben sind. Und das hat auch einen guten Grund, denn in der Welt lieben riesige Titanen, die Menschen fressen wollen.

Na ja, der Trailer mit deutschen Untertiteln erklärt das wesentlich besser.

Volume 2 und 3 werden in den nächsten Wochen veröffentlicht.

Meine aktuelle Bewertung nach Volume 1:

Story: 9

Technik (Film/Ton): 9

Gesamtbewertung: 9

Subete ga F ni Naru: The Perfect Insider Vol. 1

In der Anime – Serie „The Perfect Insider“ geht es um Professor Sophie Saikawa und seine Studentin Moe Nishinosono. Bei einer Semesterexkursion landen sie in einer Forschungsstation auf einer abgelegenen Insel.  In dieser passiert ein rätselhafter Mord und sie werden von der Außenwelt abgeschnitten. Also versuchen sie zusammen den Mord aufzuklären … und damit ist die erste Staffel auch schon vorbei.

The Perfect Insider Vol. 1 [Blu-ray]
von Amazon.de
Weitere Informationen: https://www.amazon.de/dp/B01FCLCV8U/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_q3Yfyb1ESCTJQ

Eine endgültige Bewertung der Serie gebe ich, wenn ich Staffel 2 und 3 auch angeschaut habe.

Narcos – Staffel 1

In den letzten zwei Wochen habe ich mir die erste Staffel von Narcos auf Netflix angeschaut. Die Staffel besteht aus 10 Folgen. In der Serie geht es um Pablo Escobar und seinem Aufstieg, zu einem der mächtigsten Drogenbosse in Kolumbien.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt:

  • Pablo Escobar (Spanisch mit englischen bzw. deutschen Untertitel)
  • Steve Murphy (Drogenermittler von der DEA)

Sehr spannend erzählt und beruht auf wahren Begebenheiten.

Die zweite Staffel ist inzwischen auf Netflix verfügbar.Hier geht es um die Flucht von Pablo Escobar.

The Man Who Knew Infinity

Am Wochenende habe ich mir den Film „The Man Who Knew Infinity“ angeschaut. Es handelt sich um eine britische Filmbiographie und der deutsche Titel lautet „Die Poesie des Unendlichen.“ Der Film basiert auf wahren Begebenheiten und dem Leben von dem indischen Mathematikgenie Srinavesa Ramanujan.

Er arbeitet mit 25 Jahren als Büroangestellter in Madras und hat sich sein Mathematikwissen selber beigebracht. Er hat außergewöhnliche Fähigkeiten mit zahlentheoretischen Problemen. Über einen Brief kommt er mit 26 Jahren an das berühmte Tritinity College in Cambridge und arbeitet dort mit dem britischen Professor Godfrey Harold Hardy (gespielt von Jeromy Irons) zusammen. 

Das tragische an seinem Leben ist, das er schon mit 32 an Tuberkulose stirbt.

Ich gebe 7 von 10 Punkten für den Film.

Walking Dead – Staffel 6

Am 24. Oktober 2016 startet die siebte Staffel von Walking Dead auf Fox. Ich hatte bisher die Staffel 6 noch nicht zu Ende geschaut. In den letzten beiden Wochen habe ich das nachgeholt und mir die restlichen acht Folgen nach der Midseason – Pause angeschaut. Es ging hier hauptsächlich um den Konflikt mit der gewaltsamen Gruppe der Saivors. In der letzten Folge gab es auch noch einen guten Cliffhanger für Staffel 7. Und auch Negan wurde endlich gezeigt. 

Der große Hype um Walking Dead ist etwas verflogen. Aber bei Staffel 7 bin ich wieder dabei.

 

 

 

16:50 h ab Paddington

Heute habe ich den letzten Cache aus der Miss Marple Serie in Münster gefunden. Zur Ermittlung der Finalkoordinaten musste ich mir den Film : Miss Marple: 16:50 h ab Paddington komplett anschauen. 

Während einer Zugfahrt beobachtet Miss Marple, wie in einem Zug auf dem Nachbargleis eine Frau erwürgt wird. Inspektor Craddock muss Miss Marple später jedoch mitteilen, dass man keine Leiche gefunden hat, und er hält ihre Beobachtung für ein Hirngespinst. So beschließt Miss Marple, selbst zu recherchieren mit Unterstützung ihres Freundes Mr. Stringer.
Tatsächlich findet sie entlang der Bahnlinie Spuren, die an einer Mauer des Landsitzes „Ackenthorpe Hall“ enden. Miss Marple tritt daraufhin dort eine Stelle als Hauswirtschafterin an..

Hier ein Trailer: Murder, She Said (1961)

16:50 Uhr ab Paddington ist übrigens mein persönlicher Favorit von den vier Teilen.

The First Avenger: Civil War

Heute Abend habe ich im Astor Grand Cinema (Hannover) den Film The First Avenger: Civil War angeschaut. Der Film läuft ca. 148 Minuten und ist zu keiner Zeit langweilig. Im Film kämpfen die Superhelden auch gegeneinander. Es gibt das Team Captain America und das Team Iron Man. Viele Superhelden aus dem Marvel – Universum sind dabei.

Der Film hat auch einen deutschen Touch. Er spielt teilweise in Berlin und der deutsche Schauspieler Daniel Brühl hat eine wichtige Rolle in dem Film bekommen. Ansonsten sind z. B. dabei Chris Evans (Steve Rogers —> Captain America), Robert Downey Jr. (Tony Stark —> Iron Man) und Scarlett Johansson (Natasha Romanow —> Black Widow).

Ich gebe bei IMDb 8 von 10 Punkten. 

Mörder Ahoi

Heute Abend war ich als Sonderermittler in Münster tätig. In meinem Fall „Mörder Ahoi“ habe ich mir am Wochenende den Film Miss Marple “Mörder Ahoi” angeschaut. Die Hautrolle spielt die unvergessene Margaret Rutherford. Ich musste im Film verschiedene Hinweise sammeln, um meinen Fall in Münster zu lösen. Das ist mir auch sehr gut gelungen.

Ich möchte  noch erwähnen, das ich den Cache heute im Regen gesucht und gefunden habe.Ein richtiger Sonderermittler kennt kein schlechtes Wetter. In den nächsten Tagen geht es weiter. Ich habe Hinweise auf noch weitere Verbrechen im Umkreis.

Knock Knock

Der Film Knock Knock mit Keanu Reeves hat ziemlich schlechte Bewertungen bekommen. Ich wollte mir den Horror – Thriller aufgrund dieser Bewertungen gar nicht anschauen. Insgesamt bekommt er von mir auch nur 5 Sterne bei IMDb. Allerdings für einen Freitag Abend auf dem Sofa hat mich der Film ganz gut unterhalten. Vielleicht hat mich aber der HSV Sieg gegen Werder Bremen in eine euphorische Stimmung versetzt.

Das ist auch kein Film für Ehemänner, ok für ganz seriöse schon. ;-)

Hier der Trailer.

Picknick mit Bären

In meinem Heimkino habe ich mir den Film Picknick mit Bären angeschaut. Robert Redford spielt hier den Weltenbummler und Bestseller-Autor Bill Bryson. Er wandert mit seinem alten Schulfreund Stephan Katz (Nick Nolte) den berühmten Appalachian Trail. Filme mit tollen Naturaufnahmen begeistern mich immer wieder. Der Film wurde übrigens weitgehend an Originalschauplätzen gedreht. Ich gebe bei IMDB 8 von 10 Punkten. Unglaublich das Nick Nolte noch so eine gute schauspielerische Leistung hinbekommt.

Ich möchte auch darauf hinweisen: Ich schaue nicht nur Zombie – Serien und sinnfreie Actionfilme. ;-)

Mit der Tour zum Mount Everest habe ich mich nicht weiter beschäftigt. Dann schaue ich mal auf den Appalachian Trail. Was gibt es hier zu beachten ?

Länge: 3500 km

Start: Springer Mountain (Georgia)

Ende: Mount Katahdin (Maine)

Dauer: ca. 180 Tage, Tagesleistung <20 km, Startzeit ist wohl meistens im März

Kosten: ca. 5000 bis 6000 Euro inkl. An- und Abreise von / nach Deutschland

Gefahren: Bären und Schlangen sind vorhanden. Gefährlicher werden aber Zecken, Norovirus, Dehydration und Stürze eingestuft.

Die Tour hört sich also etwas komplizierter an. Gehe ich lieber am Sonntag erst Mal in die Sauna.

Everest

Am Donnerstag habe ich mir den Film Everest in meinem Heimkino auf Blu-Ray angeschaut. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten am Mount Everest. Im Mai 1996 sind dort acht Bergsteiger verunglückt. In den zwei Stunden wird gezeigt, wie es zu den dramatischen Ereignissen an diesem berühmten Berg gekommen ist.

Ich gebe hier 8 von 10 Punkten bei IMDb. Der Film bietet auch viele tolle Bildaufnahmen und einen hervorragenden Surround – Sound.

Ich habe im Internet nachgeschaut, was mich so eine Everest – Tour kosten würde. Ich wähle die Südtour. Diese ist klettertechnisch nicht so anspruchsvoll.

Zeitraum: 6.4.2016 bis 6.6.2016

Preise:

Basispreis: 14.130 Euro

Fullservice: 35.500 Euro

Man muss hier wohl den Fullservice nehmen. Ansonsten müsste man doch einiges selber organisieren. Das ist eigentlich ausgeschlossen, wenn man sich nicht nicht sehr gut mit Everest – Besteigungen auskennt. Das ist ja doch etwas anderes, wie eine Hüttentour in den Dolomiten.

 

 

 

 

Flash – Staffel 1

Jetzt habe ich endlich alle 23 Folgen der Staffel 1 von Flash gesehen. Die Geschichte ist schnell erklärt. Barry Allen ist ein Forensiker bei der Polizei von Central City. Durch einen Unfall wird er blitzschnell und wird zum Superhelden Flash. In der ersten Staffel kämpft er gegen andere Wesen mit Superkräften und klärt den Mord an seiner Mutter auf.

Am Anfang gibt es immer ein Intro. Hier der Text:

Mein Name ist Barry Allen und ich bin der schnellste Mensch der Welt. Als Kind habe ich gesehen wie meine Mutter von etwas ermordet wurde, das unmöglich existieren konnte. Mein unschuldiger Vater kam für den Mord an ihr ins Gefängnis. Dann machte ein Unfall mich selbst zu etwas, das unerklärlich ist. Für die Außenwelt bin ich ein forensischer Wissenschaftler aber insgeheim nutze ich meine Schnelligkeit, um Verbrechen zu bekämpfen und andere zu finden, die so sind, wie ich. Und eines Tages finde ich auch den Mörder meiner Mutter damit mein Vater Gerechtigkeit erfährt. Ich bin Flash.

Und hier noch der Trailer zur Serie.

Ich gebe 7 von 10 Punkten für Flash – Staffel 1.

The Man in the High Castle

Ich habe mir die amerikanische Serie „The Man in the High Castle“ auf Amazon Video angeschaut. Die erste Staffel umfaßt 10 Folgen. Die Geschichte basiert auf dem Buch „Das Orakel vom Berge“ von Philip K. Dick. Es geht von einer alternativen Entwicklung der Geschichte aus. Deutschland und Japan gewinnen den zweiten Weltkrieg und teilen sich die USA in zwei Hälften auf.

Vor diesem Hintergrund wird die Geschichte von verschiedenen Personen im Jahr 1962 erzählt. Ich fand die Grundstory ganz interessant, aber die Serie hat mich nicht richtig begeistert. Irgendwas hat mir gefehlt, das ich unbedingt die nächste Folge sehen musste. Darum hat es sich auch etwas hingezogen bis ich die letzte Folge von Staffel 1 gesehen habe.

Ich gebe 7 von 10 Punkten bei IMDB.

Es wird übrigens eine zweite Staffel von dieser Serie geben.