ECSG in Salzburg

Vom 26.6. bis 30.6.2019 habe ich an den Europäischen Betriebssportspielen (ECSG) teilgenommen. Zu diesem Großereignis sind 7027 Sportler aus 22 Nationen nach Salzburg gekommen. 

Ich habe mich wie immer für Tischtennis entschieden. In einer Messehalle wurden auch perfekte Bedingungen für die Sportler geschaffen. Es gab einen roten Sportboden, grüne Umrandungen und neue Tischtennisplatten. Es wurde folgender Modus gewählt:

  1. Mannschaft besteht aus 2 bis 4 Spielern
  2. Doppel , Einzel 1 und Einzel 2
  3. Zwei Gewinnsätze

In der ersten Runde bin ich zusammen mit Fabian auf den zweiten Platz in meiner Gruppe bekommen. In der nächsten Gruppenphase am Freitag haben wir ein schwere Gruppe bekommen und haben kein Spiel gewonnen. Wir haben somit die Runde erreicht, wo die Plätze 9 bis 16 ausgespielt wurden. Am Ende hat es zum 15 Platz gereicht. 

IMG 0369

Es gab übrigens auch eine große Eröffnungsfeier auf dem historischen Residenzplatz in der Altstadt vom Salzburg. Das Event wurde auch live im Internet übertragen. Das Video steht auch auf YouTube zur Verfügung.

In 2021 findet der nächste ECSG in Arnheim (Niederlande) statt.


Therme Erding

Auf dem Weg nach Salzburg habe ich heute einen Stop in München eingelegt. Es ging in die Therme Erding. Die Nacht habe ich in dem angeschlossen Hotel Victory verbracht. Man kann direkt vom Hotel in die Therme gehen. Im Hotel habe ich auch zwei Handtücher und einen Bademantel für die Therme bekommen.

In der Therme habe ich mich auf die Saunalandschaft konzentriert. In dieser Woche ist leider eine Revision. Der Vitapool konnte z. B. nicht genutzt werden. Dafür gab es dann verschiedene Verzehrgutscheine.

Ich habe auch an einigen Aufgüssen teilgenommen

– Rosentraum

– Zirbelstube

– Kelo – Aufguss

– Banja

– Fahnenaufguss

– Kelo – Aufguss

Im Saunabereich sind natürlich Film- und Fotoaufnahmen untersagt. Darum hier ein offizieller Trailer.

–> https://youtu.be/PF0iKiWQMbI

In der Woche ist nicht sehr viel los und man kommt ohne Probleme in die Aufgüsse und auch bei den vielen Rutschen muss man sich nicht anstellen.


Film der Woche: Green Book

An diesem Wochenende habe ich mir den Film Green Book angeschaut. Bei der diesjährigen Oscar – Verleihung wurde er als bester Film ausgezeichnet. Green Book spielt in dem USA im Jahr 1962.

Wichtig ist die historische Einordnung, um den Film besser zu verstehen. 1963 gab es die bekannte Rede von Martin Luther King und 1964 das Gesetz zur Aufhebung der Rassentrennung.

1962 unternimmt der afro-amerikanische Musiker Dr. Don Shirley eine Konzertreise in die Südstaaten der USA, also wo die Sklaverei und Rassentrennung am stärksten ausgeprägt gewesen ist. Auf seiner Reise begleitet ihn Tony Lip als Fahrer und Bodyguard. Tony ist italienischer Abstammung und mehr der raue Typ, der alles auf die einfache und direkte Weise lösen möchte.

Auf ihrer Reise zeigen sich schnell die Unterschiede von beiden. Es entwickelt sich ein spezielles Verhältnis. Die Rassentrennung zu dieser Zeit wird an vielen Beispielen verdeutlicht.

Green Book war ein Reiseführer zu dieser Zeit. In ihm waren Hotels , Bars, Friseure und andere Geschäfte gelistet, wo Afro – Amerikaner in dieser Zeit einkehren könnten ohne beleidigt und verprügelt zu werden.

Der Film beruht auf wahren Begebenheiten.

Trailer: https://youtu.be/QkZxoko_HC0


Chernobyl

In den letzten beiden Wochen habe ich mir die Serie „Chernobyl“ angeschaut. Die Serie gilt als eine der besten Serien in diesem Jahr. Die Mini – Serie ist schockierend und spannend. Es geht natürlich um den Reaktorunglück im damals sowjetischen Tschernobyl (1986). Die Serie zeigt das Leben verschiedener Menschen nach dem Unfall. Hier haben sich wirklich einige dramatische Szenen abgespielt. Für viele Menschen hatte der Unfall tödliche und schwere gesundheitliche Folgen. 

Und die Serie zeigt bestimmt nicht alles. Aber das was man zu sehen bekommt, ist schon schlimm genug.

Auf jeden Fall ist die Serie eine Must-See Empfehlung.

Es ist inzwischen möglich nach Tschernobyl zu reisen.  Man nennt das  „Dark Tourism in Tschernobyl“. Man besucht die Geisterstadt Prypjat, die Sperrzone und das Kernkraftwerk. Ist so eine Reise eigentlich gefährlich ? Also von der Strahlungsdosis scheint es vollkommen ungefährlich zu sein. Hier lassen sich wohl nur höhere Strahlenwerte in Moos feststellen. Moos ist ein guter Speicher für Caesium.

Ansonsten sollte man sich natürlich nicht von der Gruppe lösen und in einem Reaktorblock rumklettern. In einem Bericht habe ich gelesen, das man mit den lokalen Guides selbstgebrannten Wodka trinken muss. Das wäre dann wahrscheinlich mein Tod. Bernd trinkt Wodka und dringt in das Innere vom Sarkophag ein.


300 Meter östlich von Riga

Ein Rätselcache hat mich heute in die Innenstadt von Münster geführt. Auf der Salzstrasse gibt es aus Bronze gefasste Pflastersteine. Die Steine wurden anläßlich der 13. Hansetage der Neuzeit gesetzt. Münster war Ausrichter der Veranstaltung. Auf den Bronzringen befindet sich Name und Wappen einer Hansestadt. Ich musste in der Fußgängerzone die Stadt Riga finden. Über eine weitere Information konnte ich über eine Zielprojektion den Cache finden.

IMG 0257

Der 39. Hansetag findet übrigens am 27. Bis 30. Juni 2019 in Pleskau (Russland) statt. Früher haben deutsche und russische Kaufleute Handel betrieben. Darum haben auch viele Städte in Osteuropa (Riga, Pleskau, Nowgorod)  der Hanse angehört.

Hier gibt es mehr über die Hanse: https://www.hanse.org


Die stumme Patientin

Im Juni habe ich das Buch „Die stumme Patientin“ von Alex Michaelidis gelesen. Alicia Berensen bringt ihren Ehemann um und spricht nicht mehr. Sie wird in eine geschlossene Anstalt eingeliefert. Der Psychiater Theo Faber versucht das Rätsel aufzuklären, was damals in dieser Nacht passiert ist. Warum erschießt eine Frau ihren geliebten Ehemann ? Das erzähle ich natürlich an dieser Stelle nicht.

In dem Buch gibt es mehrere Verweise auf die Alkestis. Das ist eine Geschichte aus der griechischen Mythologie.

Für den König Admet wird jemand gesucht, der für ihn stellvertretend in den Tod gehen soll. Es findet sich natürlich niemand. Nur seine Gattin Alkestis will sich opfern. Er verspricht ihr dafür, keine andere Frau an seine Seite zu nehmen. Dann kommt Herkules ins Spiel. Er holt Alkestis aus dem Totenreich und stellt sie dem König Admet mit verschleierten Schleier vor. Admet lehnt diese Frau ab und besteht somit diese Prüfung und bekommt Alkestis wieder. 


Film der Woche: Fahrenheit 11/9

An diesem Wochenende habe ich mir den Film Fahrenheit 11/9 von Michael Moore angeschaut. Der Film steht momentan auf Amazon Prime zur Verfügung. Es geht in der Dokumentation, um das Thema, wie Donald Trump jemals zum 45. US Präsidenten gewählt werden konnte. Wirklich spannend gemacht. Na ja, oft etwas einseitig und übertrieben. 

In dem Film geht es nicht nur um Donald Trump sondern auch welche Fehler die die Demokraten und Obama gemacht haben. Von daher ist es nicht verwunderlich, das am Ende nur 47% zur Präsidenten – Wahl gegangen sind.


Waldspaziergang Liekwegen

Heute Nachmittag noch einen kurzen Waldspaziergang in der Nähe von Liekwegen unternommen. Dabei habe ich einen Rätselcache gelöst und ein paar Tradis gefunden.

IMG 0247

Und was habe ich heute im Wald gelernt ?

Eichhörnchen sehen sehr putzig und niedlich aus … aber sie sind nicht lieb. Das Eichhörnchen ist ein Einzelgänger und Allesfresser. Es klaut den Singvögeln die Eier und tötet sogar Jungvögel. Das Eichhörnchen ist auch sehr streitsüchtig und hat viele Parasiten in seinem Fell. Jetzt aber genug schlechte Worte über dieses Nagetier.

Hier noch ein paar andere Fakten:

  1. Es kann bis zu 100 Fichtenzapfen anknabbern bzw. verspeisen
  2. Es macht keinen Winterschlaf sondern hält Winterruhe. In den aktiven Phasen holt es sich dann sein Futter aus Verstecken, die es jetzt im Sommer anlegt.
  3. Geschwindigkeit bis 25 km/h 

WHAT / IF

Und die nächste Serie auf Netflix geschaut. In jeder Staffel vom WHAT / IF geht es um moralische Aspekte in unserem Leben. In Staffel 1 geht es um das Thema, was ist man bereit, für Geld zu tun. Das wird auch gleich in einer der ersten Folge klar. Diese erinnert an den Film „Ein unmoralisches Angebot“. Eine junge Frau möchte mit ihrem neuen Bio-Tech Unternehmen Heilmittel gegen Krankheiten finden. Ihr fehlt nur das entsprechende Geld für ihr Start-Up Unternehmen. Eine  andere Frau ist bereit die Finanzierung für das Unternehmen zu garantieren, aber nur wenn der Mann der jungen Firmenchefin eine Nacht mit der reichen Millionärin verbringt. Eiterhin gibt es die Bedingung, das er keine Details über diese Nacht verraten darf. Daneben gibt es aber auch noch ein paar andere Nebenhandlungen, die innerhalb der Serie erzählt und aufgelöst werden.

Mein Urteil über die Serie ist gemischt. Immerhin habe ich sie mir bis zum Ende angeschaut. Irgendwie wollte ich doch wissen, wie die Geschichte aufgelöst wird.


Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Mein Urlaub auf Mallorca ist schon ein paar Tage vorbei. Ich habe ganz vergessen zu erzählen, das ich dort das Buch „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ von Joel Dicker gelesen habe. Das Buch erinnert irgendwie an die Serie Twin Peaks von David Lynch. Alle Bewohner sind in den Fall verstrickt oder haben Geheimnisse. Es geht um die 15 jährige Nola Kellergan, die 1975 verschwunden ist und deren Skelett in der Gegenwart gefunden wird. Harry Quebert ist ein ehemaliger College – Professor und gerät unter Mordverdacht. Immerhin findet man ihre Leiche auch in seinem Garten.

Sein ehemaliger Schüler Marcus Goldmann reist nach Aurora und versucht aufzuklären, was damals passiert ist.

Also eins muss ich sagen, dieser Joel Dicker kann echt gute Bücher schreiben. Das war mal etwas anderes wie meine typischen Thriller – Autoren Sebastian Fitzek und Chris Carter. Man liest und liest und kann irgendwie gar nicht aufhören, wie sich die Geschichte entwickelt. Die Erzählgeschwindigkeit ist sehr langsam, aber spannend. Man muss auch über 700 Seiten lesen, wenn man wissen möchte, wie die Geschichte endet. 

Es gibt inzwischen auch eine Serie zu diesem Buch. Aber eigentlich muss man dieses hervorragende Buch gelesen haben. 


Typisch Britisch

Am Pfingstmontag war ich auf dem Rittergut Remeringshausen. Über Pfingsten wird auf dem Gelände ein British Weekend ausgerichtet. Man hat die Gelegenheit das englische Lebensgefühl zu genießen.

IMG 0235

 

Auf dem Rittergut  gab es verschiedene Aussteller und ein abwechslungsreiches Programm, wie …

  • Cricket
  • Rugby
  • Highlandgames
  • Konzerte
  • Führungen durch den Park
  • Vorträge 

Film der Woche: Abgeschnitten

Heute Abend habe ich mir den deutschen Thriller „Abgeschnitten“ im Heimkino angeschaut. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos. Die Hauptrolle spielt Moritz Bleibtreu. Die Handlung spielt zu einem großen Teil auf der Insel Helgoland.

In der Story geht es um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld. Seine Tochter wird entführt. Der Entführer gibt ihm eine Chance sie wiederzufinden. Dazu versteckt er Hinweise in Leichen. Dadurch beginnt eine Art von Schnitzeljagd.

Ich habe neben dem Film auch vor ein paar Jahren auch das Buch gelesen. Hier wird noch etwas detaillierter erzählt, wie die Obduktion der Leichen stattfindet. Das hat man in den Filmen etwas abgekürzt. Trotzdem ist der Film gelungen und die Handlung wird spannend erzählt. Der Film orientiert sich weitgehend an der Handlung im Buch.


A Plague Tale: Innocense

Heute habe ich das letzte Kapitel von „A Plage Tale: Innocense“ auf der Xbox One durchgespielt. Im Spiel befindet man sich in Frankreich im Jahr 1348. Das Mittelalter war in dieser Zeit geprägt durch Pest und Inquisition. In A Plague Tale geraten die beiden Geschwister Amicia de Rune und ihr kranker Bruder Hugo in ein großes Abenteuer. Es geht am Anfang gleich brutal los. Das Anwesen der Familie de Rune wird von Truppen der Inquisition überfallen und viele Menschen getötet. Amicia und ihr Bruder können aber fliehen. Auf ihrer Reise lernen sie noch einige andere Menschen kennen, aber nicht alle werden überleben. Dazu haben noch viele Nagetiere eine Hauptrolle.

A Plague Tale ist ein Schleich- und Rätselspiel. Es ist auch nicht besonders schwer und sehr linear aufgebaut. Die große Stärke von dem Spiel ist Story, Sound und das Setting im Mittelalter. Spieldauer: ca. 12 Stunden. Das Spiel ist in vielen Phasen ganz schön brutal und man stirbt auch ziemlich oft bei der Suche nach der richtigen Lösung. Aber mir hat es gut gefallen und am Ende habe ich auch die Welt gerettet 😉


Der Pass

In den letzten Tagen habe ich mir die Serie „Der Pass“ angeschaut. Es handelt sich um eine Thrillerserie, die in der Alpenlandschaft von Deutschland und Österreich spielt. Die Serie hat insgesamt 8 Folgen.

In der ersten Folge findet man eine grausam entstellte Leiche, die eine Hälfte vom Körper befindet sich in Deutschland, die andere Hälfte in Österreich. Und so kommt es dazu, das eine deutsche Ermittlern mit ihrem Partner aus Österreich zusammenarbeiten müssen.

Das hört sich alles ein wenig an, wie die skandinavische Serie „Die Brücke“. Hier müssen auch zwei Ermittler aus jeweils einem anderen Land eine Mordserie aufklären.

Die Spannung kam bei mir erst nach der dritten Folge auf. Danach wollte ich aber unbedingt sehen, wie es weitergeht. Die Serie wird aus Polizei- und Tätersicht erzählt. Und der Täter ist schon etwas diabolisch und grausam. Also langweilig ist mir nie geworden. Außerdem gibt es viele tolle Bilder in den Alpen.

[Der Pass – Trailer] https://youtu.be/PQtOR9ho0-Y


Mallorca – Tag 5

Heute habe ich bei Sonnenschein die meiste Zeit am Pool verbracht. Es gibt auch eine Swim-up-Bar, wo man direkt in einem kleinen Pool Getränke serviert bekommt und niveauvolle (Malle – Niveau) mit anderen Gästen führen kann.

Es gibt übrigens auch Appartments, wo man einen eigenen Mini – Pool vor seinem Zimmer hat.

Ich kann nur positives über die Poolanlage berichten. Die Sonnenliegen sind sehr bequem und es gibt auch genug Möglichkeiten einen schattigen Platz zu bekommen, wenn man genug von der Sonne hat.