Heldenhaft

Heute ging es auf eine Geocaching – Tour in der Nähe von Reinsdorf. Von dort ging es in die Bückeberge. Die Cache – Reihe beschäftigt sich mit bekannten Helden aus dem Marvel bzw. DC – Universum. Es gab insgesamt 9 Einzelcaches und ein Bonus zu suchen. Auf meiner ca. 6 km langen Rundwanderung konnte ich alle Caches problemlos finden. In jedem Cache – Behälter hat mich ein Held von Marvel bzw. DC empfangen.

Der Bonus am Ende der Tour war auch kein Problem.

Und heute geht weiter mit den Helden. Ich schaue den Zack Snyder Cut von Justice League weiter. Läuft ja 240 Minuten.


Nordwestlicher Deister

Heute ging es nach Bad Nenndorf. Vom Parkplatz bei der Landgrafentherme startete meine Wanderung durch den Nordwestlichen Deister. Es ging durch den Kurpark zur Schutzhütte Cecilienhöhe.

Hier starten drei Rundwanderwege:

Rundwanderweg 1: 4 km

Rundwanderweg 2: 4.5 km

Rundwanderweg 3: 8 km

Ich habe mich weitgehend an dem Rundwanderweg 3 orientiert.

Nordwestlicher Deister

Auf dem Rückweg ging es noch zu den Zielkoordinaten von einem Rätsel – Cache. Die Berechnung von den Koordinaten war etwas aufwendiger und habe ich in der Woche vorbereitet. Man musste anhand von Luftbildern bekannte Orte über die Web App von https://www.xctrails.org/ wiederfinden. Jedenfalls wusste ich am Freitag Abend endlich, wo dieser geheime Zielort liegt. Die Bergung von dem Cache war nicht so einfach, weil ein Hilfsmittel benötigt wurde. Ich hatte zwar auch eins dabei, aber zum Glück lag noch ein besserer Gegenstand in der Nähe rum. Also schnell in das Logbuch eingetragen und auch noch einen Hinweis für einen Bonus – Cache erhalten.


Freilichtbühne Porta

Heute Nachmittag war ich bei der Freilichtbühne in Porta. Auf der Internetseite der Portabühne habe ich lesen, das im Sommer das Familienstück „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ geplant ist. Allerdings wird die Entwicklung der Pandemie zeigen, was im Spätsommer möglich ist. Für so eine Aufführung muss man ja vorher auch einiges vorbereiten und Texte lernen.

Freilichtbühne Porta
Freilichtbühne Porta

In der Nähe von der Freilichtbühne steht der Kaiserhof. Ich hatte mal gelesen, das dieses Gelände gekauft wurde und dort Wohnungen, Büros und kleinere Läden, wie z. B. ein Bäcker entstehen sollen.

Der Kaiserhof

Aktuell wirkt das eher wie ein Lost Place, der zwar mit Bauzäunen abgetrennt ist, aber die vielen Graffiti zeigen, das es alle nicht alle so genau damit nehmen.


Verity

Ich hatte mir vorgenommen, in jedem Monat ein Buch zu lesen. Jetzt haben wir schon März und ich habe das erste Buch beendet. Das liegt auch daran, das ich zwar viele angefangen habe, aber in der Mitte dann zum nächsten Buch gewechselt bin.

Jedenfalls habe ich jetzt das erste Buch geschafft. Verity ist ein Thriller von der amerikanischen Autorin Colleen Hoover. In dem Roman geht es um die junge Autorin Lowen Ashleigh. Sie bekommt ein Angebot die Romane einer Frau weiterzuschreiben, die bei einem Autounfall verunglückte und jetzt ein Pflegefall ist. Sie zieht in das Haus der Familie ein, wo noch der Mann Jeremy und sein Sohn leben. Dazu gibt es noch verschiedene Pflegekräfte, die sich um die Frau kümmern. Dei Frau heißt übrigens Verity. Jedenfalls findet Lowen irgendwann ein geheimes Manuskript von Verity und ab dann wird es mysteriös und spannend.

Insgesamt wird es Verity vermutlich nicht in meine Top 3 Liste der 2021 Bücher schaffen. Ich könnte mir aber eine Verfilmung vorstellen. Das Buch kann auch der New Adult Kategorie zugeordnet werden, denn es gibt auch etwas Romance und Sex.


Varenholz

Heute Nachmittag ging es nach Varenholz im Kalletal. Der Ort liegt zwischen Vlotho und Rinteln. In der Nähe befindet sich auch die Weser. Hier gibt es auch eine Fähre., die aktuell aber nur noch sehr eingeschränkte Betriebszeiten hat. Auf der anderen Weserseite geht es zur Ortschaft Veltheim. 1925 hat sich ein großes Fährunglück ereignet. 81 Soldaten sind hier beim Übersetzen ertrunken. Danach musste alle neue Rekruten nach Eintritt in den Wehrdienst schwimmen lernen.


Kornmasch Bückeburg

Mein heutiger Guten Morgen Spaziergang führte mich in die Bückeburger Kornmasch. Das ist eine sehr ländliche Region von Bückeburg mit einigen Bauernhöfen. Von hier kommt man auch schnell in das Naturschutzgebiet Bückeburger Niederung.

Meine Runde führte mich aber über 8 verschiedene Einzelcaches zu einem Bonus – Cache. Die Schwierigkeit an den einzelnen Stationen war nicht sehr hoch und so gab es viele Erfolgserlebnisse für mich.


Emil – Runde

Heute Nachmittag ging es für mich nach Bückeburg. Hier gibt es seid Ende 2020 eine Geocaching – Runde mit 10 Tradis + Bonus. Die Runde hat die Bezeichnung Emil, weil der Besitzer von den Caches hier immer mit seinem Hund einen Spaziergang macht. Die Strecke scheint auch sehr beliebt zu sein, denn ich habe einige Leute mit Hunden und Fahrrädern auf der Strecke gesehen.

Hunderunde

Am Ende der Tour bin ich noch bei dem Gelände der ehemaligen Kronenwerke vorbeigekommen. 1907 wurde dort die Kronen-Brauerei zu Bückeburg eröffnet. Im weiteren Verlauf wurde dann dann auf dem Gelände immer wieder andere Sachen produziert. Irgendwann wurde dann aber nichts mehr produziert und das Gelände lag brach.

2019 gab es hier ein größeres Feuer. Der Ort liegt etwas abseits und ist inzwischen wegen seiner speziellen Atmosphäre ein sehr guter Ort, wo Bands ungestört proben können und auch die ein oder andere Party hat es hier schon gegeben.


Prinzessin gesucht

Heute Nachmittag ging es noch auf einen kurzen Rundgang in der Oeynhausen Schweiz . Der Park befindet sich zwischen Innenstand und Südbahnhof in Bad Oeynhausen und beinhaltet auch ein Wildgehege. Durch die Pandemie lerne ich immer mehr Orte kennen. Ansonsten begrenzt sich mein Besuch in Bad Oeynhausen immer auf die Bali-Therme, Adiamo und den Werre – Park.

Und eine wilde Prinzessin habe ich dort auch gefunden.


Patensteig

Heute Vormittag habe ich eine Kurzwanderung im Extertal unternommen. Im Internet habe ich gelesen, das der 6 km lange Patensteig einer der beliebtesten Wanderwege in der Region Nordlippe ist.

Startpunkt war ein kleiner Wanderparkplatz in der Nähe von Meierberg. Mein Auto hat hier gerade noch Platz gefunden.

Die Strecke ist sehr abwechslungsreich, gut ausgeschildert und man wird durch verschiedene Informationstafeln über historische und geographische Begebenheiten informiert.

Hier ein paar Beispiele:

  1. An einer Stelle haben Soldaten, vermutlich aus Langeweile, einen Findling gesprengt. Dabei stehen solche Findlinge seid 1926 unter Naturschutz. Na ja, in Kriegszeiten hat vermutlich der Naturschutz eine geringe Rolle gespielt.
  2. An einer anderen Stelle steht an einem idyllischen Ort eine Bank. Keiner weis, wie lange diese Bank hier schon steht. Sie trägt den Namen Verlobungsbank.
  3. Ansonsten gibt es auch den einer oder anderen kleinen Wasserfall auf der Strecke.

Tin Star

Ich habe mir auf Sky die erste Staffel der Serie Tin Star angeschaut. Die Serie ist von 2017. Sie spielt in den kanadischen Rocky Mountains in dem fiktiven Ort Little Big Bear. Dort ist Jim Worth mit seiner Familie hingezogen und neuer Polizeichef. In der ersten Staffel holt ihn seine frühere Arbeit als Undercover – Ermittler ein und es wird versucht ihn und seine Familie umzubringen. Jim ist eher ein Antiheld und versucht mit sehr unkonventionellen und teilweise brutalen Mitteln sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Da werden im Laufe der Serie noch einige Leute sterben.

Ich bin schon gespannt, wie es in Staffel 2 weitergeht. Am Ende von Staffel 1 gab es den üblichen Cliffhanger.


Sielpark

Heute Nachmittag ging es in den Sielpark von Bad Oeynhausen. Der Park ist ca. 50 Hektar groß und ist aus der Innenstadt gut zu erreichen. Es gibt auch einen Salinenlehrpfad, der über die Bedeutung der Salzindustrie in früheren Jahren informiert. Im Sielpark befindet sich auch ein Gradierwerk.

In der Nähe befindet sich der Bülowbrunnen. Von dort wird salzhaltiges Wasser auf das Gradierwerk gepumpt. Dort rieselt es über Schwarzdornbündel runter. Die Luft wird dadurch mit Salz angereichert. Das Einatmen der salzhaltigen Luft hat besonders positive Effekte bei Atemwegerkrankungen.

Bei outdooractive habe ich auch eine schöne Rundwanderung durch den Sielpark gefunden:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/teutoburger-wald/ausgleich-wanderweg-sielpark-bad-oeynhausen/1558476/#gref


Idaturm

Heute Nachmittag habe ich eine kurze Wanderung zum Idaturm unternommen. Ausgangspunkt war der Parkplatz beim Freibad in Bückeburg. Der Idaturm ist ein beliebtes Wanderziel in diesem Waldgebiet. Von daher habe ich dort heute auch den ein oder anderen Wanderer bzw. Jogger getroffen.

Für mich ging es heute zum Idaturm, weil es dort auch einen Kurzmulti gibt. Man muss vor Ort anhand von bestimmten Daten eine Zielkoordinate errechnen.


Ulenburg

Aktuell ist meine Bewegungsfreiheit noch nicht eingeschränkt. Es gibt keine Anweisung, das ich mich nur 15 km vom meinem Wohnort aufhalten darf. Von daher ging es heute zum Schloß Ulenburg in der Nähe von Löhne.

Wasserschloss Ulenburg

Das Wasserschloss wurde zwischen 1560 und 1570 erbaut. Vorher stand hier ein Meierhof, also ein Bauerngehöft von einem Adligen.

Rund um Wasserschloss Ulenburg

Im oberen Dachgebälk vom Schloss gab es mal Vampire. Eine Fledermauskolonie (ca. 350 Tiere) der Art „Große Mausohr“ haben dort gelebt. Die Tiere sind irgendwann verschwunden. Es ist weder der genaue Zeitpunkt und auch kein Grund bekannt.


Besuch bei Graf Uffo

Heute ging es zu einer Kurzwanderung in das Extertal. Hier gibt es den Uffopfad. Es handelt sich um einen 3.8 km langen Rundwanderweg. Mein Ausgangspunkt war der Wanderparkplatz Hagendorfer Straße bei Extertal – Hagendorf.

Der Pfad informiert mit verschiedenen Infotafeln über die lokale Geschichte, z. B.

  • Viele Dörfer und Häuser im Extertal liegen sehr abgelegen. Einige bekamen sogar erst in den 60’er Jahren einen Stromanschluss.
  • Es gibt hier auch eine Quelle mit der Bezeichnung Butterquelle. Hier wurde Milch gekühlt, die später zur Butterherstellung verwendet wurde.

Später kommt man zu Uffoburg. Hier wohnte wohl um 900 rum der Graf Uffo. Heut sieht man leider nicht sehr viel von der einstigen Burganlage. Sie hatte eine Größe von ca. 200m x 250m und unterteilte sich in Vorburg und Hauptburg.

Meine Wanderung hat sich noch etwas verlängert. Ich habe hier den Multi – Cache Graf Uffo gemacht. Die einzelnen Stationen waren nicht so schwer. Das Finale lag leider etwas abseits vom Rundwanderweg.