Tischtennis Weltmeisterschaft in Dortmund

Heute war ich bei der Tischtennis Weltmeisterschaft in Dortmund. Ich bin gleich nach der Arbeit zur Westfalenhalle gefahren. Ich hatte mir schon vor ein paar Wochen ein Premium – Ticket für 19 Euro geholt. Das offizielle WM – Maskottchen ist übrigens Rackedino.

Tischtennis WM Plakat Tischtennis

Es gab eine große Halle, wo heute verschiedene Viertelfinalspiele gezeigt wurden. Höhepunkt war natürlich das Spiel Deutschland gegen Schweden. Wir haben mit 3:0 gewonnen und es gab viele interessante Ballwechsel. Bei Schweden hat übrigens Jörgen Persson mitgespielt. Er ist inzwischen 46 Jahre alt und wurde bei der letzten Weltmeisterschaft in Dortmund vor 23 Jahren (1989) Weltmeister in der Mannschaft und Vizeweltmeister im Einzel.

Hier die Ergebnisse.

Deutschland Schweden Ergebnis
Dimitry Ovtcharov Jörgen Persson 3:0
Timo Boll Jens Lungqvist 3:1
Patrick Baum Par Gerell 3:0

In der zweiten Halle wurden verschiedene Platzierungsspiele ausgerichtet. Hier war man wesentlich näher an den Spielern. Ich habe mir das Spiel der Damen zwischen Weissrussland gegen Russland angeschaut.  Die Spielerinnen hatten übrigens alle lackierte Fingernägel. Auch beim Sport muss man halt hübsch sein. Zwinkerndes Smiley

Am Ende hat Weissrussland das Spiel gewonnen. Im Hintergrund hörte man immer “Dawai, Dawai”. Hier ein kurzes Video von dem Spiel, was ich aufgenommen habe. Ich wollte noch ein persönliches Interview mit einer Spielerin führen, aber die Trainerin hätte mir dann bestimmt die rote Karte gezeigt. Diese Trainerinnen aus Osteuropa sehen nicht immer besonders freundlich aus.

Am Ende gab es noch einen Tischtennis – Krimi. Die deutschen Damen haben in ihrem Viertelfinale gegen den Weltmeister Singapur gespielt. Es ging hin und her. Am Ende haben sie leider mit 2:3 verloren. Es war ein tolles Spiel und die Stimmung unter den 9000 Zuschauern war super. Das Spiel ging bis 22 Uhr. Und um 0:20 Uhr war ich zu Hause.

Die Tribute von Panem

Heute Abend habe ich mir den Film “Die Tribute von Panem” im Cineplex Münster angeschaut. Ich hatte mir vorher in das gleichnamige Buch von Suzanne Collins durchgelesen. Der Film war überraschend gut umgesetzt, was man nicht von jeder Romanverfilmung behaupten kann. Ich empfehle trotzdem vorher das Buch zu lesen und dann den Film zu schauen. Im Film wurde z. B. nichts zu den Avox erzählt. Es gib auch andere kleinere Abweichungen oder bestimmte Punkte wurden im Film nicht erwähnt.

Der Film läuft 142 Minuten und ist ab 12 Jahre freigegeben. Richtig brutale Szenen gibt es im Film nicht.

Das war der erste Teil. In den nächsten Jahren werden auch die beiden anderen Teile verfilmt.

H2O

Heute ging es wieder in das H2O nach Herford. Es war ein sonniger Tag und ich hab auch einen Liegestuhl am Pool bekommen. Die Decken waren nach 11 Uhr leider schon alle weg.

Ich habe an folgenden Aufgüssen teilgenommen:

  • Lakritz
  • Honig
  • Eis

Heute war der letzte Honigaufguss. Die Bienen und Wespen kommen bald. Jetzt gibt es wohl den nächsten Honigaufguss im November.

Es gib eine weitere Neuerung. Das Tablett mit Früchten, Süßigkeiten oder Eis gibt es jetzt erst nach dem Aufguss außerhalb der Sauna. Es haben sich wohl einige Gäste beschwert und darum wurde diese Änderung eingeführt. Na ja, das leckere Kirscheis und Ost in der Sauna war eigentlich eine schöne Sache. Ich bin mal gespannt, wann das Sprechverbot in der Sauna kommt.

 

Kurzwanderung im Süntel

Heute habe ich bei sonnigen Wetter eine Kurzwanderung im Süntel unternommen. Ausgangspunkt war der Ort Flegessen in der Nähe von Bad Münder. Der Rundweg war nur 4 km lang.

Sünt Hexenhaus

Am Wegesrand gab es auch den ein oder anderen Geocache.

Ich bin auch an einem Hexenhaus vorbeigekommen.

Plötzlich hörte ich von innen eine Stimme:

Knusper, knusper, kneischen. Wer knuspert mir am Häuschen ?

Ich habe schnell geantwortet: “Der Wind, der Wind, das himmlische Kind.” Und bin dann schnell weitergegangen. Ich hatte heute keine Zeit für eine böse Hexe.

 

Cosmo Bowling

Heute Abend ging es mit meinen Kollegen zum Cosmo Bowling in Münster. Ich habe mal wieder festgestellt, das Bowling nicht mein Lieblingsspiel ist. Meine Wurfleistung war schlecht. Ich muss wahrscheinlich erst Mal ein Buch a la “Bowling für Dummies” durchlesen, um eine bessere Punktzahl zu erzielen. Irgendwelche Tipps und Tricks muss es doch geben. Oder vielleicht muss ich wie beim Tischtennis meine Brille tragen und nicht meine Kontaktlinsen.

Bowling Bowling

Ansonsten war es ein lustiger und geselliger Abend. Ich denke im Servicebereich lässt sich bei Cosmo Bowling einiges verbessern. Man musste nach jedem Essen und Getränk immer direkt bezahlen. Bei einer größeren Anzahl von Leuten wirkt das doch etwas umständlich.

Traumfrau gesucht–Staffelfinale

Heute gab die letzte Folge von Traumfrau gesucht. Bei dem Staffelfinale gab es eine Doppelfolge auf RTL 2. Das neue Dream – Team Walther und Elvis hat sich jetzt gefunden und sie sind mit der Unterstützung von der Partnervermittlerin Ksenia Droben in Moskau auf der Suche nach einer Frau.

Walther hat natürlich wieder für sein Date ein paar Geschenke mitgebracht. In seiner Wundertüte befindet sich:

  • eine CD mit klassischer Musik von Chopin
  • eine Anhänger mit Heilsteinen
  • Ohrringe
  • Schutzengel
  • eine Froschfigur

Frau Droben hat ihm dann gleich erklärt, das man gerade in Russland nicht irgendwelche Heilsteine an russische Frauen verschenkt. Ein weiterer Tipp: “Schenken Sie der Frau nichts, was sie nicht gebrauchen kann.”

Elvis hat sich relativ ungeschickt bei den netten Frauen angestellt:

  1. Elvis ist 28 und seine erste Bekanntschaft an diesem Tag ist Julia. Sie ist 29. Und er sagt ihr gleich, das Männer normalerweise jüngere Frauen mögen. Und er wäre genauso. So etwas hört eine Frau nicht gerne. Das Thema war dann schnell erledigt.
  2. Beim zweiten Treffen hat Elvis die Kunststudentin Elena getroffen. Sie mochte ihn sofort. Es hätte zum Staffelfinale ein Happy End geben können. Aber dann kam es zu einem Gespräch über Haustiere und Kinder. Elvis sprach davon … Animals trouble , childrens trouble … double trouble. Am Ende hat sich gezeigt, das sich Elena eher eine seriösen und anständigen Mann wünscht. So jemanden wie mich Zwinkerndes Smiley. Elvis seine Lektion war: Man sollte bei einer russischen Frau keine Witze über das Thema Familie machen.

Das war die letzte Folge.

Aber Traumfrau gesucht geht in die Verlängerung. Es kommen bestimmt bald neue Folgen. Ich denke, das Walther auch in der nächsten Staffel dabei sein wird.

CeBIT

Heute ging es mit Patenkind Leo zur CeBIT nach Hannover. Am Samstag dürfen auch Kinder auf die Cebit.

Cebit 2012

Vor dem Eingang haben Kinder unter 16 Jahre ein grünes Bändchen bekommen. Ich habe mir schon gedacht, das dieses Bändchen nichts gutes bedeutet. Wir sind nämlich nicht in die Halle 23 gekommen. Hier standen vor jedem Eingang Sicherheitsposten und haben auf die Einhaltung von dem Jugendschutzgesetz aufgepasst, das nur Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene die Halle betreten durften. In dieser Halle wurden in diesem Jahr die Intel Extreme Masters ausgetragen. Leider gab es auch Spiele mit einer USK 16.

In der Halle 22 gab es verschiedene Aktionen für Kinder und Jugendliche. Hier sind auch verschiedene Newcomer Bands auf einer Bühne aufgetreten. Bei uns hat die Gruppe “Jenix” gespielt. Leo hat in dieser Halle auch ein Exemplar von dem Online – Rollenspiel “Herr der Ringe” und 2 andere Spiele (Eggbert, Handball – Manger) gewonnen.

Wir haben uns auch ein paar andere Hallen angeschaut. An einem Stand vom Fraunhofer Institut wurde an einem Modell die Fahrzeug-zu-X-Kommunikation gezeigt. Das könnte Vorteile bringen in den Bereichen:

  • Grüne Welle Assistenz: Die Fahrzeuge würden mit den Ampeln und ihrer Umwelt kommunizieren und ihre Geschwindigkeit so anpassen, dass die möglichst wenig vor Ampeln stehen müssen. Hier bekommt das Auto z. B. die Schaltzeiten der Ampel übermittelt und kann die Geschwindigkeit auf der Route vorher anpassen. Dadurch können Schadstoffe reduziert werden und bei Elektroautos auch die Reichweite erhöht werden.
  • Es gab auch ein weiteres Zukunftsszenario: Bei Car – Sharing würde ein Auto zum Fahrer kommen statt anders herum.

Hier ein kurzes Video von mir:

In der Halle 4 hat Microsoft die X-Box mit Kinect – Steuerung gezeigt. Es gab auch ein Demo – Level von Star Wars Kinect, was man ausprobieren konnte. Brauch ich denn auch dieses Kinect ?

Es gibt bis Ende März ein Angebot von Gamestop. Mass – Effect 3 und eine Kinect – Steuerung für 109 Euro. Und Mass Effect 3 werde ich mir auf jeden Fall holen. Ist das ein Zeichen ?

CeBIT Teil 2

Auf der Cebit gibt es im Convention Center verschiedene Vorträge. Ich musste mich in der Eingangshalle registrieren. Ich hatte nur meine Pirates of Love – Visitenkarte zur Verfügung. Die Dame am Empfang hat etwas komisch geschaut und mir dann ein Badge mit meinen Namen und Blog ausgestellt.

Ich habe mir den Vortrag von Jeremy Doig (Engineering Director, Google Inc) angehört. Sein Thema: “The challenges in the world of online video”. Der Vortrag dauerte 30 Minuten und er berichtete, wie sich dieser Themenbereich in den letzten Jahren bei Google entwickelt hat.

Danach habe ich die Hallen 7 bis 2 besucht. Ich konnte hier keine spannenden Sachen entdecken. Hier präsentieren z. B. Microsoft, IBM und die Telekom ihre Produkte. Cloud Computing war hier das wichtigste Thema. Hier möchten wohl alle großen Hersteller irgendwie mitspielen.

Ich habe mal so ein Lumia 800 von Nokia in der Hand gehabt. Na ja, ist ok für Leute, die immer nur solche Mobiltelefone von dem finnischen Hersteller kaufen. Es sah alles schön bunt und verspielt aus. Auf dem Google+ Stand hatten sie iMacs. Gefällt mir ;-)

Auf dem IBM Stand habe ich unseren Wirtschaftsminister Philipp Rösler getroffen. Der muss wahrscheinlich heute Abend noch zum großen Zapfenstreich nach Berlin.

Jetzt sitze ich wieder in der Bloghütte und trinke eine Cola und Latte Macchiato. Jetzt besuche ich noch ein paar anderen Hallen und dann soll das auch reichen für heute.

Cebit 2012

Heute bin ich auf der Cebit in Hannover. In Hannover wird heute der öffentliche Nahverkehr bestreikt. Darum habe ich als Verkehrsmittel mein Auto gewählt. Ich habe keine Experimente gemacht und bin dem Verkehrsleitsystem gefolgt. Ich war um 10:15 Uhr auf dem Messegelände. Eine Stunde Fahrt von Bückeburg ist in Ordnung.

 

Ich bin als erstes zur Halle 23 gegangen. Hier werden die Intel extreme Masters ausgetragen und auch die Bloghütte hat hier ihren Stand. Heute Morgen ist hier noch nicht so viel los. Es gibt verschiedene Arbeitsplätze mit Ultra Slim Notebooks von Asus. Dazu gibt es Getränke und Schnittchen. Eine junge Hostess hat mir gerade einen Latte Macchiato zubereitet.

Ich habe zum Glück mein iPad dabei und gerade gesehen, das ich hier auch Wlan zur Verfügung habe. Wer braucht da schon Asus. Ich habe heute auch meine Bluetooth Tastatur dabei. Und in Kombination mit der App Blogsy habe ich alles, was ich brauche.

 

 

 

H2O

Heute ging es wieder in das H2O nach Herford. Ich habe an folgenden Aufgüssen teilgenommen:

  • Früchte
  • Salz
  • Honig
  • Schlehdorn

Kulinarisch gab es einen Salat Pute. Kompliment an die Küche vom H2O. Immer wieder lecker.

Viele männliche Gäste haben sich heute über ihre Frauen beschwert. Die Männer haben zu Hause nichts zu sagen, machen alles falsch und sind froh, wenn sie ab und zu mal Ausgang in die Sauna bekommen. Über ein lebenswichtiges iPad 3 heisst es dort immer. Wird nicht gekauft, brauchst du nicht. Dafür kaufe ich mir lieber ein paar neue Schuhe. Es wird auch immer das russische Sprichwort angeführt: Der Mann ist der Kopf und die Frau der Hals.

Die Enten sind auch wieder da. Das Entenpaar scheint schwer verliebt zu sein. In einem Monat könnten hier viele kleine Entchen rumlaufen.

Resturlaub

Ich habe mir heute Abend den Film Resturlaub angeschaut. Es handelt sich um eine Romanverfilmung vom deutschen Autor Tommy Jaud. Es geht um einen jungen Mann (37 Jahre), der unter dem Druck von Eltern und Freunden steht, eine Familie zu gründen. Er will eigentlich mit Freundin und Freunden einen Urlaub in Mallorca verleben. Am Flughafen ändert er spontan seine Meinung und fliegt alleine nach Buenos Aires (Argentinien). Und da beginnt sein Abenteuer in einem fremden Land …

Der Film hat nicht die besten Kritiken bekommen. Er wird besonders von den Leuten kritisiert, die das Buch gelesen haben. Ich fand den Film jedenfalls ganz witzig. Jetzt weis ich auch warum den Frauen das Buch und der Film so gut gefällt. Die Männer werden hier wie Trottel dargestellt.