Kategorie-Archiv: Allgemein

Allgemeine Informationen

The Beach

Heute war eher ein ruhiger und unspektakulärer Tag. Ich bin vormittags am Strand gelaufen. Die Sonne hat sich hinter den Wolken versteckt und so habe ich einen menschenleeren Strandabschnitt vorgefunden.

Mein Weg hat mich zu einem Cache in der Nähe von einem Steinturm geführt. Playa el Burgo nennt sich dieser Bereich und wenn man hier weiterläuft kommt man in Gibraltar an.

Ich denke in einer Stunde wäre ich dort angekommen. Ich bin aber umgekehrt. Der Tag stand heute unter dem Motto Erholung und Entspannung oder wie sagt man so schön … die Seele baumeln lassen.

Caminito del Rey

Heute stand eine Wanderung auf meinem Programm. Der Caminito del Rey ist ein mehrfach ausgezeichneter Wanderweg. Für den Weg muss man sich vorher auf der Internetseite ein Ticket reservieren. Die Tickets sind über mehrere Wochen schon ausgebucht. Ich hatte in einem Forum gelesen, das man früh morgens auch Tickets am Startpunkt erhält.

Die Zahl ist allerdings begrenzt und es werden auch Leute nach Hause geschickt, wenn das Kontingent aufgebraucht ist. Also ging es früh morgens um 6:30 Uhr ohne Frühstück los. Das Wandergebiet habe ich nach 1:45 Stunde mit dem Auto erreicht. Danach ging es zu Fuß weitere 15 Minuten bis zum Startpunkt. Natürlich waren schon einige andere Leute dort und es hat sich eine Warteschlange gebildet. Und danach musste man warten. Es war auch nicht ganz klar, ob es hier heute ein Ticket für mich geben würde. Auf der linken Seite sind immer die Leute gut gelaunt mit ihren Tickets vorbeigelaufen.

Aber mit etwas Geduld ging es dann um 10:15 Uhr weiter. Das Ticket kostet übrigens 10 Euro. Es gibt dort auch ein Süßigkeitenautomaten. Da bezahlt man doch gerne 1.50 Euro für ein Snickers, wenn man sonst nur Wasser im Rucksack hat.

Wegen möglichen Steinschlag muss man auf dem kompletten Weg einen Helm tragen. Die Strecke führt entlang der Steilwand Garganta del Chorro.

Früher hat man den Weg als gefährlichsten Wanderweg in Europa bezeichnet. Heute ist die Streckenführung eher harmlos, so dass viele Menschen in den Genuss von diesem Naturerlebnis kommen können.

Der Königspfad bietet folgenden Highlights:

– Gaitanejo Stausee

– Gaitanejo Schlucht

– Palomas Steilwand

– Hoyo Tal

– Gaitanes Schlucht

Das Ziel der Route ist der Stausee bei dem kleinen Dorf El Chorro. Von hier geht es dann mit dem Shuttlebus zurück zum Parkplatz. Das ganze ist also eine Zielwanderung und keine Rundwanderung.

Tarifa

Heute ging es mit dem Mietwagen an die Costa de la Luz. Der Ort Tarifa ist der südlichste Ort vom europäischen Festland. 14 km trennen hier die beiden Kontinente Europa und Afrika voneinander. Tarifa ist auch bekannt bei Windsurfern bzw. Kitesurfern, die hier optimale Bedingungen für ihre Sportarten vorfinden.

Weiterhin treffen in Tarifa das Mittelmeer und Atlantik aufeinander. Diese spezielle geographische Lage ermöglicht Wal- und Delphinbeobachtungen.

Ronda

Heute ging es mit dem Mietwagen nach Ronda. Der Ort ist ein Highlight jeder Andalusienreise. Ronda liegt auf einem Hochplateau. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Brücke Puento Nuevo. Sie ist auch das beliebteste Fotomotiv in der Umgebung.

Der Ort macht einen sehr gepflegten Eindruck. Es gibt auch noch einige andere Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen kann. Ich habe heute in der kurzen Zeit einen sehr guten Eindruck über den Ort bekommen.

Danach gib es mit dem Auto weiter zur Ruta de los Pueblos Blancos, die Straße der weißen Dörfer. In den Berg- und Hügellandschaften zeigen sich zahlreiche malerische Ortschaften, wie Setenil, Olvera, Algodonales, Zahara de la Sierra, Grazalema, Ubrique, El Bosque und Arcos de la Frontera.

Besonders reizvoll ist das Gebiet von Grazalema. In der Nähe führt eine Straße über den Puerto de las Palomas (Pass der Tauben). Hier gibt es einen Aussichtspunkt auf 1357m Höhe. Tauben habe ich keine gesehen, dort sieht man eher Adler und Gänsegeier.

Gibraltar

Heute habe ich Gibraltar besucht. Der Ort liegt auf einer Halbinsel und man erkennt schon aus größerer Entfernung den markanten Felsen. Gibraltar ist ein British Overseas Territory. Man merkt auch sehr schnell, das vieles britisch ist. Rote Busse, Bobbys und es wird in Pfund bezahlt. Heute am 10.9. ist übrigens der Nationale Feiertag von Gibraltar. Viele der 30.000 Bewohner laufen in rot – weißen Klamotten rum und feiern ihre kleine Nation. Außerhalb von Gibraltar gibt es im spanischen Ort La Linea einen großen Parkplatz. Von dort geht es zu Fuß über die Grenze. Hier kreuzt man auch auch die Landebahn vom Flughafen.

Danach ging es entlang der Main Street bis zur Seilbahn Station. Auf dem Weg gibt es einige Geschäfte, Pubs und Kirchen. Mit der Seilbahn geht es dann auf den Felsen von Gibraltar.

Von oben hat man eine tolle Aussicht. Der Felsen liegt auf 395m Höhe und wird von Affen beherrscht. Darum heißt der Berg auch der Affenfelsen. Es sollen hier ca. 160 Affen leben. Man darf sie aber nicht füttern … das ist dann wie mit den Gremlins und sie werden zu kleinen Monstern.

Ich hatte dann noch die fantastische Idee, den Berg zu Fuß zu erkunden. Ist ja auch irgendwie langweilig einfach mit der Seilbahn wieder runterzufahren. Es gibt auf den Weg auch viel zu entdecken, wie Saint Michael’s Cave, das Affenlager Apes Den und Teile von Militäranlagen. Dazu gibt es auf den Rückweg auch ein paar Geocaches.

DSGVO

Ab heute ist die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) wirksam. Ich habe einige Anpassungen in meinem Blog durchgeführt.

  1. Update auf WordPress – Version 4.9.6. Die Version bietet neue Funktionen, um die Anforderungen der DSGVO umsetzen zu können.
  2. Eine Seite mit einer Datenschutzerklärung wurde im Blog veröffentlicht.
  3. Bei neuen Kommentaren werden keine IP – Adresse mehr gespeichert.
  4. Bei den alten Kommentaren habe ich die gespeicherten IP – Adressen gelöscht.
  5. Gravatare werden nicht mehr angezeigt.
  6. Akismet Anti Spam Filter Plugin wurde deaktiviert
  7. Emojis wurden deaktiviert
  8. Statistik – Plugin wurde deaktiviert und alle Daten gelöscht.

Ich bin gespannt, wie sich das Thema DSGVO in den nächsten Monaten entwickelt.

Geocaching Palma de Mallorca

Heute Morgen war der Himmel etwas bedeckt. Also ging es mit dem Bus von der Playa de Palma nach Palma de Mallorca. Die Busfahrt kostet 1,50 Euro. Man sollte den Express – Bus 25 nehmen. Der andere Bus 15 hält alle 400 m an einer Haltestelle an.

In Palma de Mallorca habe ich drei Geocaches gesucht und gefunden. Ansonsten ist die Altstadt immer wieder einen Besuch wert.

64

Ich habe vor meinem Urlaub das Buch 64 von Hideo Yokoyama durchgelesen. In dem Roman geht es um einen ungelösten Entführungsfall aus dem Jahr 1989. Bei der Entführung starb ein 7 jähriges Mädchen und auch das Lösegeld wurde nie gefunden. Das Buch spielt 14 Jahre später und wird aus der Sicht von Mikami, dem Pressedirektor des Polizeipräsidiums vom Dezernat D erzählt.

Das Buch hat fast 800 Seiten. Der Erzählstil ist sehr langsam. Es passiert eigentlich 700 Seiten nicht viel. Man bekommt viel vom japanischen Verwaltungsapparat mit. Ich muss gestehen, das ich dieses Buch wohl abgebrochen hätte, wenn ich nicht an einer Leserunde teilgenommen hätte. Ich lese normalerweise immer Bücher, wo ständig irgendwas passiert und man wissen möchte, wie es im nächsten Kapitel weitergeht. Ich habe es am Ende doch geschafft, dieses Buch bis zur letzten Seite durchzulesen. Und die letzten Kapitel wurde es auch richtig spannend. Von daher kann ich diesen raffinierten Kriminalroman auch weiterempfehlen.

Was macht der Kaiser ?

Am Wochenende habe ich das Kaiser-Wilhelm Denkmal in Porta Westfalica besucht. Hier finden aktuell Umbaumaßnahmen statt. Direkt vor dem Denkmal wird ein Besucherzentrum und Panorama – Restaurant gebaut. Ich war heute als Baustellenbesucher unterwegs und habe mich über den aktuellen Stand der Bauarbeiten informiert.

Kaiser-Wilhelm Denkmal

Und der Kaiser in seinem Denkmal passt natürlich auf, das alles planmäßig fertig wird. Im zweiten Quartal von 2018 soll das Rondell mit Besucherzentrum und Gastronomie fertig sein. Die Neujahrsfeier 2018 / 2019 ist wohl schon komplett ausgebucht. Kein Wunder bei diesem traumhaften Ausblick. Das Restaurant hat übrigens schon einen Namen: Wilhelm 1896 . Das Denkmal wurde am 18.10.1896 zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. eingeweiht.

Am alten Parkplatz hat man zudem ein Kiosk eröffnet, wo es kleinere Snack’s gibt. 

Hochwasser in Rinteln

Am Freitag war ich in Rinteln. Die Weser hat an diesem Tag die 5.70m – Marke erreicht. Hier ein paar Bilder von dem Hochwasser im Bereich der Weserbrücke.

Hochwasser in Rinteln

Inzwischen geht der Pegelstand immer weiter zurück.

Heute am Montag (8.1.2018 16:00 Uhr) beträgt der Pegel nur noch 4,93m. Auf der folgende Seite können die Pegel der Wasserstände für Rinteln abgerufen werden —> Wasserstände der schifffahrtsrelevanten Pegeln .

Weihnachtsmarkt Hannover

Heute Abend war ich am letzten Tag auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover. Endlich mal ein Tag, wo es nicht geregnet hat. Anschließend ging es noch in das Brauhaus Ernst August. Das war mal wieder ein sehr lustiger Abend.

Ich war natürlich auch sehr gut in Stimmung nach 4 x heißer Schokolade und Sahne.

Weihnachtsmarkt Hannover

Was kostet eigentlich Wildpinkeln in Hannover ? Ich musste hier ein paar Leute beraten und konnte keine präzise Antwort geben. Also in Hannover kann das freie Urinieren 5 bis 5000 Euro kosten. Das ist natürlich eine sehr große Spannbreite. Der Tatort ist mitentscheidend. Im einem Waldgebiet wird die Summe geringer sein, wie in der Altstadt. In Münster sind es wohl 35 Euro. Also wenn jemand in Hannover mehr als 100 Euro für das Wildpinkeln bezahlen musste, dann könnte er einen anonymen Kommentar zu den Umständen bzw. Ort in meinem Blog hinterlassen.

Imperium der Ameisen

Auf der Fahrt von Bückeburg nach Münster habe ich mir heute das Hörspiel „Das Imperium der Ameisen“ angehört. Das Hörspiel basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von H. G. Wells und hat eine Laufzeit von ca. 55 Minuten.

In der Geschichte geht es um den Biologen Lukas Holroyd, der den Auftrag bekommt, in Südamerika das Gift einer besonders gefährlichen Ameisenart zu analysieren. Dazu geht es mit einem Boot zu einer Forschungsstation im Urwald. Und dort treffen sie die ersten Ameisen … und die sind nicht nicht nur giftig.

—> Imperium der Ameisen

Ich habe mit das Hörspiel übrigens über Apple Music angehört.

DÜB

Nach längerer Abwesenheit habe ich heute mal wieder das DÜB in Dülmen besucht. Der Eintritt für 3 Stunden kostet 14,50 Euro. Ich habe an zwei Aufgüssen (Salz und Honig) teilgenommen. In der restlichen Zeit war ich meistens im Außen – Solebecken. Bei den kalten Außentemperaturen kann man sich bei 30 Grad im Wasser sehr gut entspannen.

Es gibt im Kneippgarten auch einen Watbrunnen. Hier habe ich ein kleines Experiment gestartet. Man kann hier im kalten Wasser mehrere Runden im Becken laufen. Irgendwann habe ich meine Füße nicht mehr gespürt. Ich denke, das war ein guter Zeitpunkt, das Experiment zu beenden. Was hätte Sebastian Kneipp nur dazu gesagt …

Casa del Diablo und Casa Bellavista

Heute ging auf eine Geocaching – Tour in der Nähe von Manacor. Bei den beiden Caches Casa del Diablo (GC5FZ6Q) und Casa Bellavista (GC5FZ8M) handelt es sich um Lost Places. Die Häuser sind unbewohnt und in einem schlechten Zustand. Hier mussten wieder anhand von Bildern bestimmte Punkte in den Gebäuden gefunden werden. Dort befanden sich dann Ziffern. Wenn man alle Ziffern gefunden hat, kann man die Finalkoordinaten berechnen. Man braucht dafür etwas Zeit und Ruhe. Also 45 Minuten sollte man pro Cache schon einplanen.

Das hat heute alles sehr gut geklappt und um 15 Uhr ging es als Belohnung an den Pool im Hotel.

Renault Captur

Hier ein paar Fotos vom diesjährigen Cache – Mobil auf Mallorca. Es ist ein Renault Captur. Das Fahrzeug ist zweifarbig: Black-Pearl-Schwarz und Perlmutt-Weiß. Vom Typ ist er ein Kleinwagen – SUV. Perfekt, um auf der Insel ein paar Caches zu suchen. Sieht von außen auch gar nicht so schlecht aus. Im Innenraum ist zwar nicht alles sehr ergonomisch und selbsterklärend angeordnet, aber nach kurzer Zeit kommt man klar damit.