Timo Boll meets Ich und Ich

Und ich bin dabei …

Tischtennis und Popmusik von der Gruppe Ich + Ich. Die spielen auch ein volles Konzert.

“Und du glaubst ich bin stark und ich kenn den Weg.
Du bildest dir ein, ich weiß wie alles geht.
Du denkst ich hab alles im Griff und kontrollier was geschieht.
Aber ich steh nur hier oben und sing mein Lied.”  la la la

Papenbrink

Vor drei Wochen habe ich zusammen mit den Geocachern HJQ, Querweg und Gastcacher Michael einen neuen Cache gelegt. Dieses befindet sich in der Nähe von Kleinbremen auf dem Papenbrink.

Papenbrink

Es handelt sich um einen traditionellen Cache mit den Koordinaten:

N 52° 13.230 E 009° 02.903

geocaching.com –> Papenbrink

Folgende Sage habe ich über diesen Ort gefunden:

“Der Pape(Pfaffe) schmiss den Teufel
Fix in den tiefen Brunnen.
Der Pfaffe freut sich riesig.
Der Teufel hatte viel Not.

Darum nennt man die Stelle
Wo mal der Pfaffe ging
Und griff sich seinen Teufel
Auch jetzt noch Papen Brink.”

Der Cache befindet sich auf dem Gipfel in der Nähe der Königshütte. Das Steinhaus wurde 1910 gebaut und hat auf allen Seiten Sitzbänke.

Königshütte

 

Der Cache wurde inzwischen 9 mal gefunden. Es handelt sich dabei, um eine kleine Dose mit einem Logbuch. Ich habe hier auch den Travel Bug Mimihopps reingelegt. Diese wurde aber schon nach kurzer Zeit aus dem Container entfernt und reist jetzt weiter.

Ich wurde ein paar Tage voher telefonisch von der lokalen Presse angesprochen, das sie uns gerne beim Geocaching begleiten wollten, um darüber einen Zeitungsbericht zu schreiben.

Darum war bei dem Event auch Gastcacher Michael von der Zeitung dabei. Er hat sich detailliert über das Hobby Geocaching informiert, ein paar Fotos gemacht und kam auch gut ins schwitzen als er mit uns den Papenbrink hochgewandert ist.

Der Zeitungsbericht soll zwischen Weihnachten und Neujahr veröffentlicht werden.

Mitternachtssauna

Heute war wieder letzte Freitag im Monat und es ging zur Mitternachtssauna in die Bali – Therme nach Bad Oeynhausen.

Ich habe an folgenden Aufgüssen teilgenommen:

  • Tee
  • Gluthauch
  • Domino – Mandarine
  • Eistee
  • Frucht

Kulinarisch gab es heute einen frischen Salat mit verschiedenen Fischspezialitäten für mich.

Ansonsten gab es wieder die ein oder andere Aufregung im Ruhebereich. Es gibt dort sehr bequeme Wasserbetten. Einige Leute erklären diese aber für ihren Privatbereich. Und so werden Handtücher, Taschen und Getränke so ausgebreitet, dass sich dort niemand anderes hinlegt.

Und es gab auch mal wieder einen Witz passend zur Weihnachtszeit.

Wie viele Tiere braucht eine Frau zu Weihnachten ?

  1. Einen Jaguar vor der Tür.
  2. Einen Nerz im Schrank.
  3. Einen Hengst fürs Bett.
  4. Einen alten Esel der das alles bezahlt.

Das Capgras – Syndrom

Ich habe heute zufällig etwas über das Capgras-Syndrom gehört. Die Erkrankten glauben, das nahestehende Leute (z. B. Verwandte, Ehepartner) durch Kopien (Doppelgänger, Roboter, Aliens) ersetzt wurden. Das Phänomen wurde 1923 durch den franzsösischen Psychiater Jean Marie Joseph Capgras entdeckt und beschrieben. Im Extremfall kann die Krankheit auch zu aggressiven Handlungen gegen die “verkannten” Personen führen.

Es gibt auch einen Roman, wo das Capgras – Syndrom thematisiert wird.

Ich sollte lieber vorsichtiger mit meiner Theorie sein, das Frauen durch außerirdische Wesen gesteuert werden.

Privacy 2

Heute Abend haben wir Privacy 2 gespielt. Insgesamt bestand die Gruppe aus 11 Personen (7 Männer , 4 Frauen). Maximal sind 12 Spieler möglich.

Privacy 2

Privacy 2 unterscheidet sich nur durch andere Fragen vom ersten Teil. Der Spielverlauf ist schnell erklärt. Ein Spieler liest eine Frage bzw. Aussage vor und jeder Mitspieler muss diese mit “Ja” oder “Nein” beantworten.

Beispielfragen:

  • Ich habe einen sexuellen Fetisch
  • Ich habe ein psychologisches Problem, das möglicherweise therapiebedürftig ist
  • Ich möchte gerne mal in einem Porno mitspielen

Anmerkung: Übrigens wurde ich grundlos beschuldigt, das mich nur die Fragen mit sexuellem Hintergrund interessieren. Und das, wo ich so ein seriöser Kollege bin. Bei solchen Unterstellungen bin ich schon leicht wütend geworden.Not talking

Bei einigen Fragestellungen wird meistens noch etwas diskutiert, was genau gemeint ist, z. B. ist eine Dildo – Verkaufsparty keine Erotikmesse.

Danach wird ein schwarzer Beutel rumgereicht, wo jeder Spieler seine “ehrliche” Antwort abgibt. Dazu legt er ein oranges Holzklötzchen (“Ja”) oder ein schwarzes Holzklötzchen (“Nein”) verdeckt  in den Beutel. Der Vorgang ist natürlich geheim und niemand der anderen Mitspieler sieht, welches Holzklötzchen ausgewählt wurde.

Jeder Spieler hat auch eine Einstellscheibe. Hier schätzt man, wie viele Personen die Frage mit “Ja” – beantwortet haben. Auch dieser Vorgang ist geheim.

Danach wird der Inhalt von dem Beutel rausgenommen und die orangen Holzklötzchen gezählt.

Hat man die genaue Zahl geschätzt, gibt es drei Punkte. Bei Abweichung um eine Ja – Stimme, gibt es einen Punkt. Die Anzahl der Punkte bestimmt, um wie viele Felder sich seine Figur auf dem Spielbrett bewegen darf. Der Spieler ist Sieger, der mit seiner Figur einmal das Spielbrett umrundet hat.

In der ersten Runde habe ich verloren. Meine rote Spielfigur hat relativ früh den Anschluss verloren und war am Ende ganz schön weit vom Ziel entfernt. Ich mußte mir an diesem Abend öfters anhören:”Ich bin enttäuscht von Dir !!!”. Irgendetwas stimmte an dem Antwortverhalten auch nicht. Ein paar Personen stehen jetzt unter genauen Beobachtung.  Wohl doch nicht ganz so brav, wie angenommen.Tongue

In der zweiten Runde lief es etwas besser. Ich bin im vorderen Drittel gelandet. Ich wollte noch eine kleine Regeländerung einführen, das auch eigene Fragen gestellt werden dürfen. Hier gab es einen Einspruch von einer männlichen Person in der Gruppe. Ich denke, das ist auch ganz gut so, die Frauen wurden doch plötzlich etwas sehr neugierig. Chatterbox

Zurück im Hotel habe ich gleich noch eine Tablette von meinem Johanniskraut – Trockenextrakt genommen. Ich brauche mehr Leistung bei meinen Neurotransmittern, um das alles zu verarbeiten.

Neurotransmitter

In der heutigen Zeit leiden viele Menschen unter Depressionen.

Folgende Symptome zeigen sich u.a.:

  • Körperliche Merkmale
    • Kopf- und Rückenschmerzen
    • Schlaflosigkeit
    • Erschöpfung
  • Gefühle
    • Angst
    • Gefühllosigkeit
    • Lustlosigkeit
    • Traurigkeit

Und jetzt kommen wir endlich zum Neurotransmitter. Im Gehirn kommunizieren die Nervenzellen untereinander. Die Signale werden über verschiedene Substanzen von einer Zelle zu anderen Zellen übertragen. Diese Signalstoffe werden auch als Neurotransmitter (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) bezeichnet. Bei depressiven Menschen ist durch einen Mangel an Neurotransmittern dieses Gleichgewicht gestört.

Die Behandlung einer Depression erfolgt meistens über Antidepressiva. Diese bewirken, das wieder eine höhere Konzentration von Neurotransmitter vorhanden ist.

So, jetzt kann ich mit diesem Halbwissen wieder Psychiater  oder Hobby – Neurologe spielen ;-)

Der Geheimtip ist übrigens Johanniskraut. Vielleicht sollte ich hier mal eine Selbstmedikation durchführen. So ein paar mehr Neurotransmitter im Kopf können doch eigentlich nicht schaden. Vielleicht hilft es auch gegen Wahnsinn ;-)

Ich sehe mich schon, wie ich ein paar Fachgespräche in der Apotheke zu diesem Thema führe.

X-Box 360 – Update auf NXE

In der letzten Woche hat Microsoft das neue Update für die X-Box 360 freigegeben. In diesem Update ist auch die neue Dashboard – Oberfläche enthalten. Gestern Abend habe ich das Update durchgeführt. Man hat jetzt auch die Möglichkeit sich einen Avatar zu erstellen.

Hier zeigt Major Nelson, wie das geht:

Der Avatar kann später auch in verschiedenen Spielen benutzt werden. Optisch macht die neue Oberfläche nach kurzer Eingewöhnungsphase auf jeden Fall einen besseren Eindruck.

TT Punktspiel

Heute hatten wir unser fünftes Punktspiel in dieser Saison. Es ging gegen den Tabellenführung und am Ende gab es auch die erwartete Niederlage. Der Spielverlauf war spannend und mit etwas Glück hätte wir vielleicht auch ein Remis erspielen können. Ich habe mein Doppel und beide Einzel gewonnen.

Meine Einzelbilanz Saison 200/2009: 10:0 (nach 5 Pflichtspielen)

Vaja Cases

Ich habe heute ein neue Leder – Schutzhülle für mein iPhone bestellt. Getreu dem Motto: “Unternehmen haben Kunden, Apple hat Jünger” habe ich mir einen besonderen Anbieter ausgesucht.

Die Firma Vaja Corp. produziert die Schutzhüllen in Argentinien und versendet diese dann per FedEx in die ganze Welt. Es besteht die Möglichkeit die Hüllen farblich individuell zu gestalten.

Meine Wahl:

ivolution TOP SP –> Konfigurator

  • Body: Caterina Black
  • Stripe: Caterina Vibrant Orange

Also wenn zufällig ein anderer Apple Jünger hier vorbeischaut, dann bitte ich um einen Kommentar für welche Farbkombination er sich entschieden hat.

Die Lederhüllen sind handgemacht und man muss einige Wochen warten. Ich bin mal gespannt, ob die Lieferung bis Weihnachten bei mir angekommen ist.

SEG (Smart Electronics Group)

Heute geht es aus gegebenen Anlass um die Firma SEG. Es wurde mir berichtet, das es hier zu zwei technischen Defekten kurz nach Ablauf der Garantiezeit kam:

  • LCD TV
  • Waschmaschine

Die Marke SEG wird inzwischen unter der deutscher Vertriebsniederlassung Vestel Germany GmbH geführt. Die Homepage war heute Abend leider nicht erreichbar –> http://www.veseg.de/

Für mich bedeutet das : Kaufe nicht Geräte von SEG Nerd

Wenn jemand ähnlich schlechte oder gute Erfahrungen mit der Marke gemacht hat, dann schreibt bitte hier einen Kommentar.