Tag 3: Inverness – Gairloch – Ullapool – Inverness

Am dritten Tag ging es an die Nordwestküste von Schottland.

Gairloch

Gairloch ist ein beliebter Touristenort. Es gibt einen schönen Strand, verschiedene Golfplätze und es können auch Bootstouren (z. B. um Wale zu beobachten) unternommen werden. Herrliche Gegend und heute war hier sogar Sonnenschein.

Blick auf Gairloch Hafen Strand bei Gairloch

Ullapool

Ullapool ist der letzte größere Ort auf der westlichen Highlandroute in Richtung Norden. Das wichtigste an diesem schönen Küstenort war heute, das wir endlich einen Supermarkt gefunden haben. Es ist gar nicht so einfach in dieser einsamen Gegend irgendeinen Laden zu finden, wo es etwas zu trinken und zu essen gibt. Und auch McDonald’s scheint hier ein Fremdwort zu sein. Ich bin hier etwas von Mallorca verwöhnt, wo es an jeder Ecke ein kleines Geschäft gibt.

Hinter Ullapool geht die West Sutherland Coastal Road. Wir sind die komplette Strecke bis Lochinver gefahren. Natur pur, das ist bestimmt auch ein tolles Wandergebiet. Etwas vorsichtig muss man mit den Schafen sein, die ständig auf den Straßen rumlaufen.

Photo 1 - 2010-06-07 Photo 2 - 2010-06-07

Folgende Geocaches wurden heute gefunden:

Allgemeines

Auf der Insel ist wirklich alles anders. Ich konnte mich noch mit einer Stunde Zeitunterschied abfinden, nach etwas Zeit auch mit dem Linksverkehr, anderen Maßeinheiten, anderes Geld, aber dann auch noch diese komischen Steckdosen (Dreipolstecker).

Photo 1 - 2010-06-07 Photo 2 - 2010-06-07

Muss denn das alles sein ? Wir haben mit Mühe und Not in einem Tesco Supermarkt einen Adapter gefunden. Auf dem Adapter stand drauf, das dieser nur mit Rasierapparaten verwendet werden soll. Hier waren ein paar Fachgespräche vor Ort notwendig. Es konnte mir niemand zu 100% sagen, ob ich damit die Akku’s für mein ganzes Spielzeug (iPhone, Camcorder, Digitalkamera) aufladen kann. Im Selbstversuch kann ich bestätigen, das es bei mir funktioniert hat. Ich frage mich nur, wie andere Touristen dieses Problem gelöst haben. Auch in den Hotels wurden keine Adapter angeboten.

Tag 2: Stirling – Dunkeld – Pitlochry – Kingussie – Inverness

Heute ging es von Stirling in die Highlands.

Dunkeld

Dunkeld ist eine kleine malerische Ortschaft am Ufer des Tay. Er gibt hier eine halbverfallene Kathedrale. In vorderen Teil fand heute ein Gottesdienst statt. Der hintere Teil ist eine Ruine und kann von außen besichtigt werden. Der Ort ist Ausgangspunkt für viele Wanderungen in die Highlands.

DSC_0034 DSC_0036

Pitlochry

Danach ging es nach Pitlochry. Hier gab es den ersten Skandal auf der Reise. In Schottland ist der Besuch eine Whiskey – Destellerie Pflicht.  Hier schaut man sich an, wie Whiskey hergestellt wird. In Pitlochry gibt es zwei Brennereien:

  • Blair Athol Destillerie
  • Edradour-Whisky-Brennerei

Die Blair Athol Destillerie liegt direkt im Ort und hatte heute geschlossen. Die Edradour – Destellerie liegt 4km außerhalb von Pitlochry und hier werden auch am Sonntag Führungen angeboten. Es ist die kleinste legale Whiskey – Destellerie in Schottland. Die Führung wurde von einem Schotten durchgeführt und es gab eine Whiskey – Probe. Und ja , ich habe unter Zeugen einen Schluck Whiskey getrunken. Schreckliches Zeug, das trinken nur böse Menschen ;-) Die Destellerie kann von vier Personen betrieben werden, dafür gibt es fast 20 Mitarbeiter, die für Touristenführungen zuständig sind.

IMG_0700 DSC_0048

Blair Atholl

Der nächste Tageshöhepunkt war das Blair Castle. Der Graf hat das Kommando über eine Privatarmee von 80 Leuten, die Atholl Highlanders. Heute wurden hier die Blair Atholl Highland Games ausgerichtet. Derartige Veranstaltungen haben eine lange Tradition in Schottland. Früher haben die Clan – Chefs über die einzelnen Wettkämpfe Männer mit bestimmten Fähigkeiten ausgewählt, wie Kuriere, Leibwachen, … . Es gibt aber auch viel Dudelsackmusik, Tanzvorführungen und Leckereien an Ständen.

IMG_0715 IMG_0717

Die Veranstaltung geht über zwei Tage. Gestern gab es die Eröffnungszeremonie und heute wurden verschiedene Wettbewerbe ausgetragen. Hier ein Auszug aus dem Programm:

11am Local Heavies competition
11.30am Piping and Highland Dancing competition
1.45pm to 4.15pm Scottish Heavy Events
- Shot putt
- Hammer
- Weight of Distance
- Caber
- Weight over the Bar
- Skoda car pull
2.15pm - Wrestling
- Family races

Hier mein Kurzvideo von den Highland Games.

Danach habe ich mir noch kurz das Schloss und die umliegende Gartenanlage angeschaut.

Kingussie

Bei Kingussie gab es noch einen Abstecher zu den Ruthven Barracks. Der Eintritt ist kostenlos. Dafür wird die Anlage wird von zwei Highland Cattle’s bewacht. Die Tiere sehen ganz drollig aus und sind meistens zahm. Bei Touristen mit Foto- und Videokameras verstehen sie keinen Spaß. Ich habe mich trotzdem vorbeigetraut. Mutiger Bernd Cowboy. Die Gebäude wurden strategisch günstig auf einen Hügel gebaut und wurden als Kaserne benutzt.

DSC_0071

Inverness

Das letzte Etappenziel war die Stadt Inverness. Sie ist mit 45.000 Einwohnern die größte Stadt in den Highlands. Unsere Unterkunft war das Glen Mohr Hotel, welches direkt am River Ness liegt.

IMG_0729 

In der Stadt gibt es fast 50 Kirchen. Das ist doch sehr ungewöhnlich für eine Kleinstadt. Ansonsten gibt es eine Burg und viele Kneipen zu sehen.

Folgende Geocaches wurden heute gefunden:

  • GC13JYC Esmarelda Hic!
  • GCTPT2 Knock Barrie
  • GC1R9G7 A Drive in the Country Baa Baa Ra
  • GC1R9GC A Drive in the Country – Lambs Crossing
  • GC1R9GZ A Drive in the Country – Scratching Post
  • GC1K2N1 Loch Imrich

Tag 1: Edinburgh – Roslin – Stirling

Das Flugzeug landete pünktlich in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Das Mietwagenzentrum liegt nicht direkt im Flughafen – Terminal. Man muss hier draußen ein paar Meter zu Fuß gehen. Keine große Entfernung, aber bei strömenden Regen mit Gepäck macht das keinen Spaß. Ich hatte den Mietwagen bei Hertz über den ADAC gebucht. Hier gibt es ein paar Vorteile:

  • Vollkasko- und Diebstahlschutz ohne Selbstbehalt
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Kein Aufpreis für den 1. Zusatzfahrer

Die Mietwagenübernahme bei Hertz in Edinburgh verlief problemlos. Es wurde uns für die nächsten 6 Tage ein silberner VW Golf 1.6 Diesel zur Verfügung gestellt.

IMG_0668

Wir hatten zusätzlich ein Becker Navigationssystem aus Deutschland mitgenommen, die eine Routenführung wesentlich erleichtert. Mein Chauffeur hatte in den ersten Minuten ein paar Probleme mit dem Linksverkehr. Besonders das Abbiegen ist gefährlich, denn man könnte bei Beibehaltung der eingeübten Fahrpraxis leicht im Gegenverkehr ankommen.

Das erste Ziel auf der Tour war der kleine Ort Roslin in der Umgebung von Edinburgh.

Rosslyn Chapel

Rosslyn Chapel wurde 1446 von William Sinclair gestiftet. Die kleine Kapelle ist besonders durch den Roman Sakrileg (“The Da Vinci Code”) von Dan Brown bekannt geworden. Es gibt hier die Textpassage:

„Der Heilige Gral unter alt Roslin verharrt.
Von Schwert und Kelch sind ihre Tore wohl bewahrt.
Sie liegt, von des Meisters feiner Kunst geschmückt.
Zuletzt ruht sie, unter den Sternenhimmel gerückt.“

Der Name leitet sich von den gälischen Wörtern “ross” (felsiger Vorsprung) und “lynn” (Wasserfall) ab. William Sinclair gehörte zu einer Maurergilde und später dann zum Orden der Freimaurer.

Die Kapelle wird momentan restauriert und innen sind Foto- und Videoaufnahmen verboten.

DSC_0001

Der heilige Gral hat sich vor mir versteckt. Ich konnte ihn nicht finden. Nach einer kurzen Besichtigung der Kapelle ging es weiter nach Stirling. Die Stadt hat ca. 80.000 Einwohner und eine schöne Altstadt.

National Wallace Monument

Der 70m hohe Turm wurde zwischen 1861 und 1869 zum Gedenken an William Wallace (1267 – 1305) errichtet. Er war ein schottischer Freiheitskämpfer und hat am 11. September 1297 in der Schlacht an der Stirling Bridge den englischen Truppen eine vernichtende Niederlage beigebracht. Das Leben von William Wallace wird auch im Film Braveheart mit Mel Gibson gezeigt. Allerdings weist dieser Film viele historische Fehler auf.

DSC_0004

Es sind insgesamt 246 Stufen bis oben auf den Turm. Von dort gibt es eine herrliche Aussicht auf die Stadt Stirling und Umgebung. Im Turm gibt es verschiedene Ausstellungsräume, wo unter anderem sein Schwert gezeigt wird.

Stirling Castle

Stirling Castle ist eine der am besten erhaltenden Burgen in Schottland. Sie diente besonders für die Stuarts als mächtigste und wichtigste Residenz. In der Burg können auch viele Gebäude besichtigt werden.

DSC_0027

Dazu gibt es auch einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung.

IMG_0653

Ich wäre auch ein guter König oder Ritter gewesen ;-)

DSC_0020

Zum Glück hat es heute kaum geregnet. Bei dem dunklen Himmel kann man sich das kaum vorstellen. Oder zieht hier ein dunkler Schatten auf, weil ich mich vor den König stelle ?

Cambuskenneth Abbey

Cambuskenneth Abbey war früher eine Abtei.

DSC_0032

Heute steht hier nur noch der Glockenturm, ein paar Grundmauern und das Grab von James III (1451-1488) und seiner Frau Magarete von Dänemark.

IMG_0663

 

Folgende Geocaches habe ich heute gefunden:

GC1WYX5 The Drinking Fountain

GC24X8J Windows in the West

GCY2YB Cambuskenneth Abbey

GC1H94V The Cedar of Lebanon

GC27QDC Taxi

GC1VY6F Burnt to Ashes

Anreise nach Schottland

Heute geht es für eine Woche nach Schottland. Ich mußte schon um 04:00 Uhr morgens aufstehen, denn der Flug nach Edinburgh (Schottland) startet um 09:45 Uhr vom Köln Bonn Airport. Die Fahrt zum Flughafen verlief problemlos. Köln ist ca. 240 km von Bückeburg entfernt. Die Fahrzeit betrug zwei Stunden.

IMG_1118

Am Flughafen Köln / Bonn gibt es ein Parkplatzproblem. Es gibt nur das kostengünstige Parkhaus Nr. 3, das heute ausgebucht gewesen ist. Wir mußten also das teurere Parkhaus Nr. 2 nehmen. Meine Empfehlung ist eine frühzeitige Internet Reservierung von einem Parkplatz im Parkhaus Nr. 3 vorzunehmen.

Die Flughafen – Terminals sind nicht besonders gut aufgebaut. Der Nachbarflughafen in Düsseldorf hat mir persönlich wesentlich besser gefallen. Ich kam übrigens im Flughafengebäude noch in eine Polizeikontrolle und mußte angeben, wo ich hinfliege und meinen Personalausweis sowie Flugtickets vorzeigen. Die wissen in Köln wohl nicht, mit was für einen seriösen und anständigen Fluggast, sie es hier zu tun haben. Die Leute in der Umgebung haben schon komisch geschaut.

Bei dem Flugzeug handelte es sich um einen Airbus A319-132. Ich hatte einen bequemen Platz am Notausgang. Die Fluggesellschaft war übrigens German Wings. Hier ein paar Informationen zum Flugzeug:

Spannweite 34,09m
Länge 33,84m
Höhe 12,17m
Cockpit-Besatzung 2
Kabinenpersonal 3
Reisegeschwindigkeit 830 km/h
Reiseflughöhe 11900m
Anzahl in Flotte 30

Reiseverlauf Schottland

Morgen startet mein erste Reise nach Schottland. Ich habe in den letzten Wochen verschiedene Reiseführer zu dem Land gelesen und auch einige Internetseiten besucht. Es ist mir schnell klargeworden, das man in einer Woche nicht alles sehen kann. Hier meine Routenplanung:

  • Tag 1: Anreise von Flughafen Köln/Bonn nach Edinburgh – Rosslyn – Stirling
  • Tag 2: Stirling – Dunkeld – Pitlochry – Blair Atholl – Aviermore – Inverness
  • Tag 3: Inverness – Garve – Achnasheen – Kinlochewe – Gairloch – Ullapool – Lochinver – Inverness
  • Tag 4: Inverness – Fort George – Culloden Battlefield – Loch Ness – Fort Augustus – Fort William – Oban
  • Tag 5: Oban – Taynuilt – Inverrary – Tarbet – Loch Lomond – Aberfoyle – Callander – Edinburgh
  • Tag 6: Stadtbesichtigung Edinburgh
  • Tag 7: Rückreise nach Deutschland

Und dazu kommt noch der Schottland – Reiseführer von Andreas Neumeier in mein Handgepäck.

Schottland

Das iPad ist da

Gestern ist mein neues Spielzeug aus Shenzen (China) angekommen. Es handelt sich um ein iPad von der Firma Apple. Mein erster Eindruck nach 24 Stunden ist positiv. Es gibt ein paar störende Kleinigkeiten wie

  • fehlender USB Anschluss
  • Display spiegelt bei Sonneneinstrahlung
  • könnte noch etwas leichter sein

Die Nutzung vom iPad bietet sich besonders auf dem Sofa an. Und wie fast bei allen Apple – Produkten … das was es kann, kann es besonders gut. Ich denke nach ein paar Tagen tritt hier auch der iPhone – Effekt ein und man fragt sich, wie habe ich das überhaupt vorher gemacht.

Ich habe die ersten Apps installiert:

  • iBook (Kauf und Lesen von Büchern)
  • WordPress (Blogging – Software)
  • Night Stand (Wecker)
  • Die Welt (Tageszeitung, die ersten 30 Tage kostenlos)
  • Good Reader (Viewer z. B. für PDF und TXT – Dateien) –> sehr nützlich
  • Air Video (Video Streaming von PC und MAC) –> erster Eindruck war sehr gut

Heute Abend habe ich noch folgendes ausprobiert:

  • Synchronisierung der Fotos von der Hochzeit (Nicole und Andreas) auf das iPad. Die Fotos können dann über eine Diashow abgespielt werden. Das ist eine schöne Sache und macht es viel einfacher anderen Leuten Fotos von einem Event zu zeigen.
  • Download von dem freien eBook Frankenstein (Marry Shelley) von http://www.epubbooks.com/, hinzufügen in die iTunes – Bibliothek, Synchronisierung mit dem iPad und dann kurz die ersten paar Seiten auf dem iPad gelesen.

Eurovision Song Contest

Morgen findet in Oslo der Eurovision Song Contest 2010 statt. Der Hype in Deutschland ist in den letzten Wochen groß geworden. Immerhin nimmt mit Lena eine Teilnehmerin aus Hannover an diesem Wettbewerb statt. Ich glaube allerdings nicht, das sie gewinnen wird. Die ehemaligen sowjetischen Republiken werden bestimmt dafür sorgen, das Safura aus Aserbaidschan den ersten Platz bekommt.

Ich habe die teilnehmenden ehemaligen sowjetischen Länder nachgezählt.

  • Russland
  • Ukraine
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Moldawien
  • Georgien
  • Weißrussland

Und dann noch Länder wie Rumänien, Serbien, Bosnien / Herzegowina, Zypern, Israel, Türkei.

Wer soll uns eigentlich die Punkte geben ?

Von daher tippe ich auf einen Erfolg von Aserbaidschan. Schreibt Euren Tip als Kommentar.

Planetarium Münster

Heute Abend war ich im Planetarium in Münster. Das Planetarium wurde in den letzten Wochen saniert und in dieser Woche wiedereröffnet.

Planetarium Münster

Es hat neue hochauflösende Videoprojektoren bekommen und zählt damit zu den modernsten Planetarien in Europa.

Heute gab es eine Doppelveranstaltung:

  • Live – Vorstellung der Fulldome – Projektion
  • Astronomischer Vortrag im Fulldome

Der Vortrag wurde von Prof. F. Ruder von der Universität Stuttgart gehalten. Er berichtete über:

Was Einstein nicht sehen konnte – Visualisierung relativistischer Effekte.”

Zur Einleitung gab es eine kurze Einführung in die allgemeine und spezielle Relativitätstheorie von Albert Einstein sowie eine kurze Erklärung der Lorentz – Transformation.

t' =  \frac{t - \frac{v }{c^2}\,x }{\sqrt{1 - 
\frac{v^2}{c^2}}}\ ,\quad
x' = \frac{x - v\,t }{\sqrt{1 - \frac{v^2}{c^2}}}\ ,\quad\ y' = y\ 
,\quad\ z' = z

In dem Planetarium wurde den Zuschauern gezeigt, wie die Welt aussieht, wenn man sich mit fast Lichtgeschwindigkeit bewegt. Und am Ende gab es sogar für Trekkies ein Holo Deck zu sehen bzw. die Stargate Fans haben sich bestimmt über die Faszination Wurmloch gefreut.

Hier ein Link auf verschiedene Folien, damit man sich besser vorstellen kann, um was es in dem Vortrag ging.  –> Material zum Thema

Am Ende der Veranstaltung gab es auch noch einen Urlaubstip. Am 11. Juli 2010 ist eine Sonnenfinsternis auf den Osterinseln.

Sauna

Heute Morgen ging es ins H2O nach Herford. Ich war gestern beim Geburtstag von meiner Cousine und habe extra meinen “heiligen” Sauna – Sonntag verschoben. Viele Leute gehen am Sonntag in die Kirche und ich halt in die Sauna ;-) Der Monat Mai ist bald zu Ende. Ich habe mir noch schnell eine neue 10er Karte gekauft, denn ab Juni werden vermutlich die Preise im H2O erhöht. An der Kasse wollte man mir keinen Spezialrabatt geben. Die einzige Möglichkeit wäre hier wohl, das ich dort als Masseur im Wellnessbereich anfange. Na gut, Technik und Talent hätte ich für diesen Job ;-)

Ich habe an folgenden Aufgüssen teilgenommen:

  • Mango
  • Salz
  • Erlebnissauna: Ozean
  • Heidelbeere

Kulinarisch gab es für mich:

  • Pasta Felsentheke
  • Vanille – Eis

Hochzeit

Gestern war ich bei der Hochzeit von Nicole und Andreas eingeladen. Ich bin übrigens zu einem kleinen Prozentsatz daran beteiligt, das Sie sich damals kennengelernt haben. Ich habe Andreas (—> Chatname: Arminius) empfohlen, das er in den Allegra – Chat gehen soll, wo sie sich dann kennengelernt haben. Dazu gab es noch ein paar Tips von mir:

  • Gib nicht Dein richtiges Alter an und mach Dich ein paar Jahre jünger.
  • Lass Dir ein Foto zuschicken.
  • Organisiere kurzfristig ein Treffen.

Ein Wunder, das sich Leute daran halten, was ich empfehle. O. K., das mit dem falschen Alter gab damals noch ein paar turbulente Spannungen ;-)

Die standesamtliche Hochzeit verlief ohne bemerkenswerte Vorfälle. Es kam von beiden ein klares “JA”. 

Danach ging es zum geselligen Teil. Es wurde getrunken, gegessen und getanzt. Irgendwie bin ich auch kurzfristig mal auf der Tanzfläche gelandet. Es wurde auch ein Gästehoroskop vorgelesen. Bei mir mir als Jungmann hies es:

Heute werden Sie für all den Stress der letzten Wochen entschädigt. Das ist Ihr Tag! Alle bewundern Sie, alle blicken zu Ihnen auf. Genießen Sie es, denn so ein Tag wird nicht wiederkommen.

Das Horoskop ist teilweise auch eingetreten. Es gab einige Gäste, die fast den ganzen Abend gedacht haben, ich wäre der Fotograf, weil ich ständig mit der Spiegelreflexkamera und Camcorder rumgelaufen bin.  Ich konnte am Ende der Veranstaltung noch das ein oder andere Missverständnis aufklären. Verwirrend für mich war auch das einige andere Männer den Vornamen Bernd gehabt haben. Es ist mir an diesem Abend aufgefallen, das die auch so seriös und anständig sind wie ich. Also Frauen aufgepasst:

Bei Männern mit dem Namen Bernd unbedingt schnell zugreifen.

Die Trauzeugin studiert übrigens Psychologie. Etwas unheimlich ist das doch oder ? ;-) Ich habe jetzt mal geschaut, welche Lehrveranstaltungen die Psychologie – Studenten in Münster besuchen, damit ich mir ein besseres Bild machen kann.

  • Statistik, Psychologische Diagnostik, Biologische Psychologie, Entwicklungspsychologie, Differentielle Psychologie, Sozialpsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie, Pädagogische Psychologie

Immerhin gab es auch die ein oder andere Diagnose von ihr: “Da liegt irgendetwas im argen !!!”. Und jetzt … Ich bin es mal nicht ;-)

Wir mußten übrigens ein Bild für das Brautpaar malen.

Bild für Brautpaar

Ich habe fast den ganzen Abend nur gelbe Flächen gemalt. Hoffentlich bedeutet das nichts negatives  ? Ich habe als Hobbypsychologe im Netz nachgeschaut:

Freiheitsliebend Gelb ist das Symbol für Weite und Offenheit, gilt als Farbe der Intellektualität – wer Gelb liebt, hat einen großen Freiheitsdrang.

oder

Der „Gelbtyp“ ist ein stets vernunftgelenktes Wesen. Der Ausdruck
,,Verstandesmensch passt hier insoweit, als dass er all sein Tun und Handeln rational
erwägt. Nie würde er einen unüberlegten Schritt tun, ohne akribisch das Pro und
Kontra zu betrachten. Spontanes, aus einer Laune heraus kommendes Agieren ist ihm
fremd, da die erste Instanz, durch die alle Ein- und Ausdrücke laufen, der Verstand
ist. Demnach ist alles, was er tut, genau durchdacht und kritisch beleuchtet. Selbst
seine eigenen Gefühle sind vom Verstand her zumindest kontrolliert. So kommt es,
dass er meist genau begründen kann, warum er dies und jenes tut. Durch seine ihm
eigene Sachlichkeit ist er überall da anzutreffen, wo es um wohlüberlegte
Entscheidungsfindung geht. Überall ist dort, wo es darauf ankommt, die Dinge mit
dem Verstand zu erfassen und zu beurteilen, sein Terrain.

Quelle: http://www.fdh-ev.de/Download/Professor%20Gaik.pdf

 

Und HJQ hat die Fläche mit dem Smiley gemalt, der fast in der Mitte vom Bild ist. Ich erwähne das lieber gleich, ansonsten wäre hier zu bestimmt noch ein Kommentar von ihm gekommen.

Tour de Münster

Heute Abend gab es ein Gruppenevent mit meinen Arbeitskollegen. Es ging mit dem BierBike durch die Innenstadt von Münster. Ich durfte auch mitfahren, obwohl ich kein Bier trinke. Das Spaßfahrrad bietet bis zu 16 Personen Platz und hat hat eine kleine Soundanlage, wo Partymusik abgespielt wird.

Die Strecke führte uns durch die Innenstadt von Münster. Insgesamt sind wir in 2 Stunden 12 Kilometer gefahren. Es gab auch zwei kurze Stop’s:

  • Domplatz
  • Aasee – Terrassen

Das war schon eine ganz lustige Sache. Die meisten Passanten in der Fußgängerzone, auf Fahrrädern oder in Autos haben schon etwas komisch geschaut oder uns sogar fotografiert. Einige bei uns wurden dagegen von jungen Studentinnen mit kurzen Röckchen abgelenkt. Aber als es wieder notwendig war, haben alle in die Pedale getreten.

BierBike in Münster 2 BierBike in Münster

WM Südafrika … Now wave our flag !!!

Die Fußballweltmeisterschaft startet am 11. Juni 2010 mit dem Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko. So richtig in WM Stimmung bin ich nicht. Und jetzt auch noch die Hiobsbotschaft, das Michael Ballack aufgrund einer Verletzung ausfällt.

Ein neues Trikot brauche ich mir in diesem Jahr nicht kaufen. Wir haben bei der letzten WM in Deutschland keinen zusätzlichen Stern bekommen. Außerdem gefällt mir das neue Trikot nicht so gut. Und jetzt etwas mehr Optimismus.

Now wave our flag !!!

Deutschland Flagge Fahne GIF Animation Deutschland flag

 

Die aktuellen Quoten bei bwin für den den zukünftigen Weltmeister sehen so aus:

Turniersieger Quote
Spanien 5.50 Euro
Brasilien 6.00 Euro
Argentinien 7.00 Euro
England 8.00 Euro
Niederlande 11.00 Euro
Deutschland 11.00 Euro
Italien 13.00 Euro

Der Geheimtip ist die Elfenbeinküste. Die Quote steht bei 1:34.00 Euro. Hier würde sich ein Außenseiter – Tip wirklich lohnen. Sie haben viele gute Spieler und mit Sven-Göran Eriksson einen Spitzentrainer. So werden schnell aus 20 Euro vielleicht 680 Euro.

Der offizielle WM Song gefällt mir sehr gut.

Schnitzel satt

Heute Mittag war ich bei porta möbel und habe an dem Aktionsangebot “Schnitzel satt” teilgenommen. Man kann so viele Schnitzel und Pommes wählen, die auf einen Teller passen. Dazu gibt es noch ein Freigetränk (Cola, Fanta, Sprite). Das ganze kostet 3.50 Euro und die Aktion ist noch bis zum 18.05.2010 gültig.

IMG_0580

Ich habe mich mit zwei Schnitzeln zurückgehalten. Die meisten haben drei genommen und ein paar Leute auch mehr.