PC-207: Riga (Lettland)

Lettland ist Land Nr. 38 aus dem ich bisher eine Postkarte erhalten habe. Valeria arbeitet bei der Polizei und lebt in der Hauptstadt Riga. Die Hauptattraktion von Riga ist die Altstadt mit ihren alten Häusern und engen Gassen. Alles was ich bisher übe Riga gelesen habe, hört sich gut an. Die Stadt ist ein perfektes Ziel für ein Besuch am Wochenende. Mit Air Baltic kann man z. B. von Düsseldorf oder Hamburg nach Riga fliegen.

Es gibt auch verschiedene Events die in Riga stattfinden, z. B. Am 3.8. und 4.8.2018 findet das Drift – Event statt. Dazu ein Video aus 2017, was ich gefunden habe.

Einwohner: 700.000
Wetter: 21 Grad (10.6.2018 und 21 Uhr)
Homepage: https://www.liveriga.com/de/

GCMU2018: Sentrup

Bei Sonnenschein ging es heute nach Sentrup. Das Gebiet liegt im Stadtbezirk West von Münster. Im Sportpark Sentruper Höhe wurde Fussball, Tennis und Beach – Volleyball gespielt. Für mich ging es weiter bis zum Aasee. Dort habe ich zwei Geocaches gefunden. Als erstes war ich beim Wewerka – Pavillon. Hier befindet sich eine Ausstellungshalle aus Glas. Man kann sich verschiedene Kunstobjekte anschauen und da ist auch ein Geocache drinnen. Es gibt auch zwei Türen mit jeweils einem Schloss. Und jetzt die Frage …. Wir kommt man rein ? Magie, Telepathie, Telekinese, … Ich verrate es jedenfalls nicht. War ich da jetzt drinnen und somit auch ein Kunstobjekt ? Wer weis, wer weis, …

JPEG Bild 150797532DF9 1

 

Danach ging es weiter zum Mühlenhof. Den Geocache hatte ich doch schon längst gefunden. Er wurde bei mir noch als offen angezeigt. Also dort auch noch mal schnell hin und in das Log eingetragen. Und jetzt direkt auf auf der Geocaching – Seite eingetragen. Also wenn der jetzt wieder in ein paar Monaten offen ist, dann liegt hier ein Software – Fehler vor.

Stand: GCMU2018: 4 von 45

The Woman in the Window

In den letzten Tagen habe ich das Buch „The Woman in the Window“ von A. J. Finn gelesen. 

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre vier Wände nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert …

Anna leidet übrigens an Agoraphobie. Die betroffene Person hat Angst, das Haus zu verlassen. Ihre  Krankheit begründet sich in einem traumatischen Erlebnis mit ihrer Familie. Annas Probleme auf der einen Seite und die Beobachtungen der Familie gegenüber machen das Buch so interessant. Man möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte um Anna Fox aufgelöst wird. Wer keine Lust hat das Buch zu lesen, der kann sich den Thriller 2019 im Kino anschauen. Der Autor A. J. Finn wurde übrigens von A. Hitchcock’s Film „Ein Fenster zum Hof“ inspiriert. 

Für mich ein 5 Sterne Roman.