Schlagwort-Archiv: Wanderung

Bad Seebruch

Heute war ich in Bad Seebruch (Ortsteil von Vlotho) und habe eine kurz Wanderung durch die Naturschutzgebiete „Am Eiberg“ und „Linnenbecke“ absolviert. Auf der 8 km langen Strecke „Lulu’s tierisch gute Runde“ habe ich 16 Geocaches gefunden. 

Wanderung

Der Findling soll über 200.000 Jahre alt sein. Er ist in der vorletzten Eiszeit von Skandinavien in den Vlothoer Raum transportiert worden. Er wiegt ca. 57 Tonnen.

Rundwanderung Ayagaures

Dann will ich nach dem Urlaub mal ein paar Berichte schreiben. Das Internet im Hotel war so langsam, das ich diese nicht vor Ort schreiben konnte.

Am Vormittag ging es mit dem Mietwagen in das kleine Bergdorf Ayagaures. Auf der Fahrt dorthin habe ich viele Urlauber mit dem Rennrad gesehen. Am Zielort (direkt beim Stausee) waren auch zwei Mädels mit dem Rad. Ich weis gar nicht, wie die das geschafft haben. Ich habe noch nicht Mal irgendwelche Anstrengungen in ihren Gesichtern gesehen. Jedenfalls war für die hier Schluss, denn die gepflasterte Straße ist an dieser Stelle zu Ende und mit Rennrädern konnte man hier nicht weiterfahren. 

Wir haben dann noch schnell einen Geocache am Stausee gesucht und ich habe verkündet, das es auf eine Wanderung geht. Ist auch schnell erledigt, 12 km in 2 Stunden habe ich mal zur Motivation vorgegeben. Getränke und Süssigkeiten waren auch genug dabei. Da kann ja nicht viel passieren. 

Ich habe einen schönen Rundweg um den Stausee Presa de Ayagaures rausgesucht. Es ging auch gleich mit einem kräftigen Anstieg los. Da war oben die erste Getränkeflasche fast leer. Der erfahrene Wanderer beginnt spätestens dann mit der Rationierung der vorhandenen Lebensmittel. Bear Grylls Techniken zur Rückgewinnung von Flüssigkeiten waren heute nicht eingeplant.

Die Strecke war sehr abwechslungsreich. Mal ging es hoch und dann wieder runter. Der Ausblick oben ist wirklich herrlich. Allerdings muss man da auch erst Mal sein.

Wanderung auf Gran Canaria

Eine Stelle auf der Wanderung war kritisch. Die Teilstrecke ist wohl aktuell wegen Steinschlag gesperrt. Der Weg ging über Stock und Stein abwärts und musste schon aufpassen, das man nicht ausrutscht … was dann doch mit erheblichen Verletzungen verbunden sein kann.

Am Ende ist man dann wieder an der Startposition beim Stausee angekommen. Also alles richtig gemacht. Es hat zwar etwas länger gedauert, aber dies Mal nicht verlaufen oder irgendwelche falschen Abzweigungen genommen.

Hier ein paar Informationen zu der Wanderung:

Tourlänge: 14,38 km

Aufstieg: insgesamt 687m

Abstieg: insgesamt 674m

Dauer: unter 5 Stunden

Zur Navigation habe ich das Programm Maps 3D Pro auf dem iPhone benutzt. Das Kartenmaterial und die Tour habe ich mir schon in Deutschland runtergeladen. Weiterhin hatte ich noch eine USB Powerbank von Anker dabei, damit ich nicht wieder Probleme mit der Akku – Kapazität von dem iPhone bekomme. Mein Garmin Oregon war natürlich auch dabei. Es konnte sich die meiste Zeit ausruhen.